Sie sind hier: Start > Checklisten
E-Mail Drucken
im-beruf-durchstartenStudenten an der UniHausarbeit schreibenweiterbilden-neben-dem-beruf

Checkliste

Alle wichtigen Informationen zur Bachelorarbeit auf einen Blick

In der Regel schließt Du Dein Bachelor Studium mit der Bachelorarbeit ab. Bevor Du mit dem Schreiben beginnst, solltest Du nicht nur ein passendes Thema und einen Betreuer finden, sondern auch einen Zeitplan aufstellen und Dich über die formalen Vorschriften erkundigen.

Checkliste Bachelorarbeit

checkliste-iconCheckliste Bachelorarbeit zum kostenlosen Download (253 KB)

Hier findest du alle wichtigen Fragen zur Bachelorarbeit auf einen Blick!

Allgemeines zur Bachelorarbeit

Bevor Du die Arbeit an Deiner Bachelor Thesis aufnehmen kannst, musst Du in der Regel eine gewisse Anzahl an Credit Points erreicht haben. Daher ist die Bachelorarbeit meist das letzte Modul Deines Bachelor Studiums.

Mit der Bachelorarbeit schließt Du Dein Studium ab und beweist, dass Du eine wissenschaftliche Fragestellung eigenständig bearbeiten kannst. Üblicherweise fließt die Note dieser Arbeit zu 20 % in Deine Gesamtnote ein, wobei dieser Prozentsatz je nach Studiengang und Hochschule schwanken kann.

Claus Ebster von der Universität Wien erklärt die 7 Todsünden des wissenschaftlichen Schreibens.

Das Thema für die Bachelorarbeit finden

Der 1. und schwierigste Schritt ist die Themenfindung der Bachelorarbeit.

So findest Du ein Thema:

  • Die Prüfungsordnung durchsehen: Gibt es darin Vorschriften für die Themenwahl?
  • Mit Brainstorming Themen sammeln, die infrage kommen.
  • Gesammelte Themen prüfen: Ist das Thema interessant für Dich? Denn mit einer Thematik, die Dich persönlich anspricht, schreibt es sich viel leichter.
  • Ist das Thema für Deinen Fachbereich relevant?
  • Kannst Du mit dem Thema eine 40-seitige Bachelorarbeit füllen beziehungsweise es auf 40 Seiten beschränken?
  • Gibt es genügend Literatur zum Thema?
  • Hast Du Vorkenntnisse zum Thema, die Du nutzen kannst?
  • Für jedes mögliche Thema Deiner Bachelorarbeit 1 bis 3 Fragestellungen überlegen. Dadurch definierst Du das Thema bereits genauer.

Betreuer finden

Wenn Du einen Themenvorschlag und zumindest eine grobe Vorstellung von der Fragestellung hast, kannst Du Dir einen Betreuer für die Bachelorarbeit suchen. Folgende Fragen helfen dabei:

  • In wessen Fachgebiet fällt Dein Thema?
  • Hast Du schon einmal besonders gute Erfahrungen mit Dozenten gemacht, bei denen Du Hausarbeiten geschrieben hast?
  • Haben Bekannte von Dir bereits gute Erfahrungen mit einem bestimmten Betreuer der Bachelorarbeit gemacht?
  • Kann Dich der Betreuer bei der Bachelorarbeit anleiten und bei der Anfertigung unterstützen?
  • Während des Schreibens der Bachelorarbeit fallen einige Fragen an. Hat der Betreuer ausreichend Zeit für Dich, um Dich betreuen zu können und Deine Fragen ausführlich zu beantworten?

Literaturrecherche

Am Beginn jeder wissenschaftlichen Arbeit steht eine umfassende Literaturrecherche. Mittels der Literaturrecherche verschaffst Du Dir einen ersten Überblick über Dein Thema. Eine gute Literaturrecherche vereinfacht Dir später das Schreiben der Bachelorarbeit. Folgende Punkte solltest Du beachten.

  • Nachdem Du die Literatur für die Themenfindung grob gesichtet hast, beschäftigst Du Dich tiefergehend mit der vorliegenden Literatur.
  • Während der Literaturrecherche wendest Du Dich am besten auch an Deinen Betreuer. Dieser kann Dir Literaturvorschläge machen.
  • Darüber hinaus bieten sich für die Recherche Fachbibliotheken, Fachzeitschriften, Sammelbänder, Datenbanken, Literaturverzeichnisse, das Internet und einschlägige Buchhandlungen an.
  • Bei der Literaturrecherche solltest Du beachten, dass Du einige Bücher erst per Fernleihe bestellen musst. Dies kann einige Tage oder sogar Wochen dauern.

Vorbereitung der Bachelorarbeit: Der Zeitplan

In einem Zeitplan kannst Du die wichtigsten Punkte der Bachelorarbeit aufführen und die Bearbeitungszeit bestimmen. Die Zeitangaben in der folgenden Vorlage sind ungefähre Richtwerte, die je nach Studium und Umfang der Arbeit variieren. Du kannst zwischen einem bereits ausgefüllten Zeitplan für die Bachelorarbeit (PDF, 190 KB) und einer leeren Vorlage des Zeitplans (PDF, 184 KB) wählen. In der leeren Version des Zeitplans kannst Du sowohl die Zeit, die Du für die einzelnen Schritte benötigst, als auch den Zeitpunkt individuell festlegen.

Vor der Anmeldung

Bevor Du Deine Bachelorarbeit anmeldest, solltest Du folgende Fragen klären:

  • Hast Du einen Betreuer ausgewählt und mit ihm die entgültige Fragestellung festgelegt?
  • Erfüllst Du die Voraussetzungen (beispielsweise genügend Credit Points) für die Anmeldung der Bachelorarbeit?
  • Die Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit schwankt zwischen 2 und 4 Monaten. Weiß Du bereits, wie viel Zeit Du für die Ausarbeitung der Abschlussarbeit hast?
  • Hast Du bereits eine erste Gliederung entworfen?

Hast Du diese Fragen zu Deiner Zufriedenheit beantwortet, kannst Du Dich im Prüfungsamt anmelden und offiziell mit der Bachelorarbeit beginnen. Üblicherweise erhältst Du bei der Anmeldung der Bachelorarbeit sofort Bescheid, bis wann Du die Arbeit abgeben musst. Teilweise bekommst Du den Bescheid über die Anmeldung sowie das Abgabedatum auch per Post zugesandt.

Richtlinien und Umfang

Bevor Du anfängst zu schreiben, solltest Du Dir die Prüfungsordnung Deines Studienganges durchlesen und Dich mit dessen Richtlinien für das Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten vertraut machen. Diese sind von Studiengang zu Studiengang und Hochschule zu Hochschule verschieden. Generell solltest Du aber folgende Punkte beherzigen:

  • Den roten Faden immer beibehalten. 
  • Alle Fragen, die Du gestellt hast, solltest Du auch beantworten.
  • Theorie und Praxis sinnvoll verbinden.
  • Wissenschaftliche Sprache und keine Umgangssprache benutzen.

Der Umfang einer Bachelorarbeit ist ebenfalls nicht einheitlich geregelt und schwankt zwischen 20 und 40 Seiten. Eine Verlängerung der Bearbeitungszeit ist in der Regel nicht möglich. Solltest Du allerdings krank werden, kannst Du den Abgabetermin nach hinten verlegen lassen. Deine Krankheit musst Du mit einem Attest belegen.

Das Thema der Bachelorarbeit darfst Du ein einziges Mal ändern. Dafür steht Dir aber meist nur ein kleines Zeitfenster offen. Die genaue Zeitangabe findest Du ebenfalls in der Prüfungsordnung.

Allgemeine Formalia

Auch Formalia und Layout der Bachelorarbeit variieren je nach Studienfach. Daher solltest Du Dich bei Deinem Betreuer über die genauen Vorschriften erkundigen. In der Regel kannst Du Dich an folgende Angaben halten:

  • Schriftgröße und -art im Haupttext: 12 Pt in Blocksatz mit einer üblichen Schrift wie Times New Roman oder Arial.
  • Zeilenabstand: 1,5.
  • Seitenränder: Oben und unten 2 cm, links 2,5, rechts 3,5.
  • Kapitelüberschriften: 14 Pt Fettdruck.
  • Unterkapitelüberschriften: 12 Pt Fettdruck.
  • Fußnotentext: 10 Pt, 1,0 Zeile Abstand.
  • Für Gedankenstriche typografische (–) und keine Trennstriche (-) verwenden.
  • Seitenzahlen: Unten zentriert oder unten rechts. Die Nummerierung beginnt mit der Einleitung.

http://www.anglistik.phil.uni-erlangen.de/studium/pdf/Merkblatt_Hausarbeiten.pdf

Auf der Seite der Universität Erlangen findest Du ein Beispiel für formale Vorgaben inklusive Titelblatt.

Wie zitiere ich richtig?

In einer wissenschaftlichen Arbeit wie der Bachelorarbeit musst Du Deine Thesen mit Forschungsliteratur belegen und untermauern können. Dafür ist es nötig, direkt oder indirekt zu zitieren.

  • Direkte Zitate sind wortwörtlich übernommene Sätze einer Quelle. Diesen Text setzt Du in Anführungszeichen und nennst den zitierten Autor. Bei einem Zitat, das länger als 3 Zeilen lang ist, rückst Du den Text ein, verwendest Schriftgröße 10 und einen 1,0-zeiligen Abstand.
  • Bei einem indirekten Zitat übernimmst Du nur sinngemäß den Inhalt der Quelle. Diese indirekten Zitate setzt Du daher nicht in Anführungszeichen. Die Quelle gibst Du aber ebenfalls an.
  • Wichtig ist: Beide Zitatvarianten musst Du kenntlich machen, ansonsten kannst Du des Plagiats bezichtigt werden.

Die Zitierweise ist je nach Studiengang unterschiedlich. Nach der korrekten Zitierweise für Deinen Studiengang erkundigst Du Dich bei Deinem Fachbereich oder direkt bei Deinem Prüfer. Üblicherweise unterscheiden die Hochschulen zwischen 2 verschiedenen Zitationsmöglichkeiten:

  • „Chicago Style“ oder „europäische Zitierweise“: Die hochgestellte Zahl am Ende des Zitats weist auf eine Fußnote hin. Diese Fußnoten befinden sich immer unterhalb des Fließtextes. Dort wird auch die Quelle genannt. Bei der „europäischen Zitierweise“ gibt es unterschiedliche Varianten, aber häufig zitierst Du an dieser Stelle wie folgt:
    • Monografie: Autorenname (Nachname, Vorname): Titel, (Untertitel), (Auflage), Ort & Jahr, Seite.
    • Aufsatz: Autorennamen: Titel, (Untertitel), in: Herausgeber, Buchtitel, Ort & Jahr, Seite.
    • Zeitschrift: Autorenname: Titel, (Untertitel), in: Zeitschriftentitel, Jahrgang  & Jahr, Heftnummer, Seite.
  • „Harvard Style“: Die Quelle nennst Du direkt im Text. Nach dem Zitat gibst Du in Klammern den Verfasser, das Erscheinungsjahr und die Seite an.

Beim Zitieren ist vor allem wichtig, dass Du konsequent bei einer Zitationsweise bleibst.

Die Gliederung der Bachelorarbeit

Die 1. Seite der Bachelorarbeit ist das Deck- oder Titelblatt. Das Titelblatt enthält Angaben zu Deiner Person:

  • Name
  • Semesterzahl
  • Studienfächer
  • Matrikelnummer
  • E-Mail-Adresse
  • Adresse
  • Telefonnummer

Darüber hinaus gehören zum Deckblatt auch allgemeine Angaben:

  • Ort
  • Universität
  • Institut
  • Erstprüfer / Betreuer
  • Abgabedatum

Titel und Untertitel der Bachelorarbeit platzierst Du mittig auf dem Deckblatt.

Auf das Deckblatt folgen:

  • Inhaltsverzeichnis: Hier listest Du Kapitel und Unterkapitel mit Seitenangaben auf.
  • Gegliedert wird nach dem Dezimalklassifikationssystem (1, 2, 2.1, 2.2, 2.2.1 und so weiter). Wenn Du das Unterkapitel 2.1 eröffnest, muss es auch mindestens ein Unterkapitel 2.2 geben.
  • Einleitung: Hier präsentierst Du die Fragestellung Deiner Bachelorarbeit und gibst einen Ausblick auf die folgenden Inhalte. Zudem gehst Du auf den aktuellen Forschungsstand zum Thema ein und verdeutlichst die Schwerpunkte der Arbeit. Eventuelle Hypothesen stellst Du hier auf. Die Einleitung sollte etwa 10 % der Gesamtlänge ausmachen.
  • Hauptteil: In diesem Abschnitt erfolgt die intensive Auseinandersetzung mit Deinem Thema. Dazu gehört auch das Beantworten Deiner zuvor aufgestellten Hypothesen. Der Hauptteil macht circa 80 % der Gesamtlänge aus.
  • Schlussteil: Zusammenfassung der Ergebnisse sowie Schlussfolgerung in Bezug auf die Fragestellung. Der Schlussteil sollte etwa 10 % der Gesamtlänge ausmachen.
  • Literaturverzeichnis: Hier listest Du alle verwendeten Quellen auf. Zuerst nennst Du die Primär-, anschließend die Sekundärquellen.
  • Eidesstattliche Erklärung: Hier erklärst Du, dass Du die Arbeit eigenständig verfasst und alle verwendeten Hilfsmittel gekennzeichnet und angegeben hast. Die Eidesstattliche Erklärung musst Du unterschreiben.
  • Anhang: Materialien, die Du bei der Erstellung der Arbeit verwendet hast (zum Beispiel Fragebögen, CDs, Bilder oder Interviews).

 

Diese Themen könnten Dich auch interessieren