E-Mail Drucken

Fernlehrgang

Fachinformatiker - Entwicklung von Soft- und Hardware

Die Entwicklung anwendungsfreundlicher Soft- und Hardware ist an betriebliche Abläufe und Ziele gekoppelt. Hier sind Fachkräfte gefragt, die nicht nur über das erforderliche IT-Wissen verfügen, sondern die Struktur eines Betriebes durchschauen. Bilden Sie sich mit dem Fernstudium Fachinformatiker weiter.



Das Ziel eines Fachinformatikers sollte sein, Programme zu erstellen, die speziell auf die Bedürfnisse des Auftraggebers zugeschnitten sind. Diese Fertigkeiten vermittelt Ihnen der Fernlehrgang „Fachinformatiker Anwendungsentwicklung“. Er bildet Sie in zweifacher Weise aus und zeigt Ihnen, wie Sie unter Berücksichtigung betriebswirtschaftlicher Aspekte IT-Konzepte realisieren.

Fernlehrgang „Fachinformatiker" im Überblick
Voraussetzungen Kaufmännische Vorkenntnisse aus einer Berufsausbildung und mehrjährige Berufspraxis; sicherer Umgang mit MS Windows und gängigen Office-Programmen
Lehrgangsbeginn

Jederzeit

Mit Erhalt des Studienmaterials haben Sie vier Wochen Zeit, um den Fernlehrgang kostenlos zu testen
Lehrgangsdauer

15 Monate

Option der kostenlosen Verlängerung um 8 Monate
Mögliche Lehrgangsinhalte
  • Objektorientierte Programmierung mit Visual Basic
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Projektmanagement, Qualitätsmanagement, Präsentation und optische Rhetorik
  • MS Access
  • VBA
  • Vernetzung und Multimedia, Infrastrukturen und Standards
Abschluss Abschlusszeugnis der jeweiligen Fernhochschule
Berufsaussichten/ Tätigkeitsfelder
Entwicklung und Programmierung kundenspezifischer Software, Entwicklung anwendungsgerechter Bedienoberflächen, Schulung und Betreuung von Kunden
Gut zu wissen  

Der Fernlehrgang „Fachinformatiker“ ist nach AZWV zertifiziert und durch den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit zu 100% förderungsfähig.

Als technische Arbeitsmittel benötigen Sie einen PC mit MS Windows, MS Access (bei ILS und Klett Version 2000-2003, bei SGD ab Version 2007) und einen Internetzugang.

Anbieter des Fernlehrgangs „Fachinformatiker Anwendungsentwicklung“

Bei folgenden Instituten können Sie einen Fernlehrgang im Bereich „Fachinformatiker Anwendungsentwicklung“ absolvieren:

An wen richtet sich das Fernstudium „Fachinformatiker Anwendungsentwicklung“?

Der Fernlehrgang „Fachinformatiker Anwendungsentwicklung“ wendet sich an Interessenten mit kaufmännischem, verwaltendem oder organisatorischem Berufshindergrund, die Zusatzqualifikationen im IT-Bereich erlangen wollen. Er ist auch für Personen geeignet, die bereits über praktische IT-Erfahrungen verfügen oder sich als Neu-, Quer- und Wiedereinsteiger eine berufliche Basis schaffen möchten.

Teilnahmevoraussetzung sind kaufmännische Kenntnisse aus einer Berufsausbildung sowie mehrjährige Berufspraxis.

Als Arbeitsmaterial benötigen Sie einen PC mit MS Windows, MS Access (bei ILS und Klett Version 2000-2003, bei SGD ab Version 2007) und einen Internetzugang.

Welche Inhalte werden im Fernstudium „Fachinformatiker Anwendungsentwicklung“ vermittelt?

Im Fernlehrgang „Fachinformatiker Anwendungsentwicklung“ erfahren Sie, wie Sie Software zur Optimierung betrieblicher Abläufe entwickeln. Die Studieninhalte berücksichtigen sowohl Fragestellungen der IT als auch der Betriebswirtschaftslehre. In diesem Sinne bilden Sie sich in zweifacher Weise weiter. Einerseits erlangen Sie die für die Softwareentwicklung erforderlichen IT-Kenntnisse, andererseits lernen Sie die Funktion und Organisation eines Unternehmens kennen. Denn nur wer die betriebliche Struktur durchschaut, ist in der Lage, Programme zu erstellen, die speziell auf die Bedürfnisse eines Betriebes zugeschnitten sind.

Im Kurs arbeiten Sie mit der Entwicklungsumgebung VBA und befassen Sich mit der Programmierung von MS Access. Sie erschließen sich die Verwendung der Abfragesprache SQL und erhalten Einblicke in IT-Infrastrukturen, Vernetzung und Multimedia. Betriebswirtschaftliche Schlagwörter wie Produktions- und Kostentheorie oder Projektmanagement sind Ihnen geläufig und runden Ihr Profil als Fachinformatiker der Fachrichtung Anwendungsentwicklung ab.

Die Studieninhalte eignen Sie sich selbständig per Fernunterricht an. Unterstützung beim Lernen erhalten Sie von Ihrem persönlichen Fernlehrer, der Sie während der gesamten Studiendauer betreut. Er steht Ihnen beratend zur Seite und ist unter anderem für die Korrektur und Bewertung Ihrer Einsendeaufgaben zuständig. Als sinnvolle Ergänzung zum Fernunterricht bietet sich das Online-Studienzentrum an. Diese Kommunikationsplattform ist vielseitig nutzbar und ermöglicht es Ihnen unter anderem, andere Kommilitonen kennenzulernen, Lerngruppen zu bilden oder studienrelevante Informationen abzurufen.

Die erfolgreiche Teilnahme am Fernlehrgang „Fachinformatiker Anwendungsentwicklung“ wird Ihnen durch das Abschlusszeugnis Ihres Anbieters bescheinigt.

Welche Vorteile bietet der Fernlehrgang „Fachinformatiker Anwendungsentwicklung“?

Der Fernlehrgang „Fachinformatiker Anwendungsentwicklung“ wurde von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen. Damit wird bestätigt, dass die Inhalte vollständig, fachlich einwandfrei und pädagogisch aufbereitet sind.

Der Kurs bietet die Möglichkeit, sich zu flexiblen Konditionen weiterzubilden. Anmeldefristen bestehen nicht, so dass Sie sich jederzeit zu dem Fernlehrgang „Fachinformatiker Anwendungsentwicklung“ einschreiben können. Mit Erhalt des Studienmaterials haben Sie vier Wochen Zeit, um den Kurs zu testen. Während dieses Monats dürfen Sie die Service-Leistungen Ihres Anbieters uneingeschränkt nutzen. Sollte Ihnen das Konzept nicht zusagen, können Sie ihm Rahmen des Probestudiums von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen. Schicken Sie anschließend das Studienmaterial wieder zurück, der Testmonat wird Ihnen nicht in Rechnung gestellt.

Der Fernlehrgang „Fachinformatiker Anwendungsentwicklung“ ist auf 15 Monate ausgelegt. Bei Bedarf dürfen Sie die Regelstudienzeit kostenlos um weitere 8 Monate verlängern.

Der Fernlehrgang „Fachinformatiker Anwendungsentwicklung“ ist nach AZWV zertifiziert und durch den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit zu 100% förderungsfähig.