E-Mail Drucken

Personalfachkaufmann (IHK)

Moderne Personalarbeit

Die Zeiten, in denen Personalfachkaufleute lediglich Sachbearbeitungsaufgaben erledigt haben, sind längst vorbei. Moderne Personalarbeit ist weitaus mehr als Administration. Sie umfasst auch die Personalplanung und das Personalmarketing, ebenso die Personalentwicklung und -betreuung.



Die Unternehmen haben erkannt, dass ihr Erfolg maßgeblich von den eigenen Mitarbeitern getragen wird. Kein Wunder also, dass Sie viel Wert auf qualifizierte Personalfachkaufleute legen, die mit der Leitung und Gestaltung der Personalabteilung vertraut sind. Wenn auch Sie eine Zusatzqualifikation im Personalwesen anstreben, können Sie mich mit dem Fernlehrgang „Personalfachkaufmann (IHK)“ weiterbilden.

Fernlehrgang „Personlfachkaufmann (IHK)" im Überblick
Voraussetzungen

Interesse an personalwirtschaftlichen Aufgabenstellungen

ILS / Klett: Praxis in einem kaufmännischen und / oder verwaltendem Ausbildungsberuf)

SGD: Berufserfahrungen in einem kaufmännischen, verwaltenden oder sozialen Beruf.
Zulassungsvoraussetzungen zur IHK-Prüfung (Beispiel: IHK-Nürnberg)
  • Erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf einschließlich mindestens zweijährige Berufspraxis
  • oder

  • Erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf inklusive Berufspraxis von mindestens drei Jahren
  • oder

  • Nachweis einer mindestens fünfjährigen Berufspraxis

Spätestens mit dem Antritt zur letzten Prüfung Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse gemäß der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO)

In allen oben genannte Fällen gilt: Die Berufspraxis muss inhaltlich maßgebliche Bezüge zu Arbeiten n der Personalwirtschaft haben

Eine Zulassung zur Prüfung ist auch dann möglich, wenn Sie durch Zeugnisse oder andere Dokumente glaubhaft machen können, dass Sie die für die IHK-Prüfung erforderlichen Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen besitzen.

Die Angaben beziehen Sich auf die IHK Nürnberg. Es empfiehlt sich, Informationen bei der für Sie zuständigen IHK einzuholen.
Lehrgangsbeginn

Jederzeit

Nach Erhalt des Studienmaterials steht jedem Teilnehmer ein vierwöchiges Teststudium zu.
Lehrgangsdauer

18 Monate

Option der kostenlosen Verlängerung um 9 (SGD) beziehungsweise 12 Monate (ILS / Klett).
Mögliche Lehrgangsinhalte
  • Arbeitsmethodik
  • Personalarbeit
  • Rechtliche Aspekte der Personalarbeit
  • Personalplanung, -marketing und -controlling
  • Personal- und Organisationsentwicklung
Abschluss

Abschlusszeugnis der jeweiligen Fernhochschule

Optional: IHK-Zertifikat „Geprüfter Personalfachkaufmann“
Berufsaussichten/ Tätigkeitsfelder
Personalplanung, Personalmarketing, Personalbetreuung, Personalentwicklung Administrative Aufgaben
Gut zu wissen  

Der Seminarplan sieht ein Seminar zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfung vor.

Das Abschlusszeugnis der ILS berechtigt zu einem Hochschulstudium an der Euro-FH Hamburg.

Dieser Fernlehrgang erfüllt bei der ILS und SGD die Voraussetzungen zur Förderung durch das Meister-BAföG.

Anbieter des Fernlehrgangs "Personalfachkaufmann (IHK)"

Bei folgenden Instituten können Sie ein Fernstudium zum Personalfachkaufmann absolvieren:

An wen richtet sich der Fernlehrgang „Personalfachkaufmann (IHK)"?

Um an dem Fernlehrgang „Personalfachkaufmann (IHK)“ teilnehmen zu können, benötigen Sie Berufserfahrung in einem kaufmännischen und / oder verwaltendem Beruf. Bei SGD ist die Teilnahme auch mit Berufspraxis im sozialen Bereich möglich.

Zusätzlich zu dem Abschlusszeugnis Ihres Anbieters können Sie die IHK-Prüfung ablegen, um die Berufsbezeichnung „Geprüfter Personalfachkaufmann“ zu tragen. Bei der Anmeldung zur Prüfung müssen Sie folgende Nachweise erbringen:

  • Erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf einschließlich mindestens zweijährige Berufspraxis

oder

  • Erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf inklusive Berufspraxis von mindestens drei Jahren

oder

  • Nachweis einer mindestens fünfjährigen Berufspraxis
  • Spätestens mit dem Antritt zur letzten Prüfung Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse gemäß der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO)

In allen oben genannte Fällen gilt: Die Berufspraxis muss inhaltlich maßgebliche Bezüge zu Arbeiten in der Personalwirtschaft haben. Eine Zulassung zur Prüfung ist auch dann möglich, wenn Sie durch Zeugnisse oder andere Dokumente glaubhaft machen können, dass Sie die für die IHK-Prüfung erforderlichen Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen besitzen. Die Zulassungsvoraussetzungen beziehen sich auf die IHK Nürnberg. Es empfiehlt sich, genauere Informationen bei der für Sie zuständigen IHK einzuholen.

Welche Inhalte werden im Fernlehrgang „Personalfachkaufmann (IHK)“ vermittelt?

Der Fernlehrgang „Personalfachkaufmann (IHK)“ kombiniert Fernunterricht mit Präsenzveranstaltungen. Er dauert insgesamt 18 Monate und kann bei Bedarf um maximal neun (SGD) beziehungsweise zwölf (ILS / Klett) Monate verlängert werden. Kosten fallen keine an.

Da der Kurs als Vorbereitung für die IHK-Prüfung genutzt werden kann, orientieren sich die Studieninhalte an den Richtlinien des Deutschen Industriehandelskammertages. Bearbeitet werden alle für die Prüfung relevanten Themenbereiche:

  1. Arbeitsmethodik
  2. Personalarbeit
  3. Rechtliche Aspekte der Personalarbeit
  4. Personalplanung, -marketing und -controlling
  5. Personal- und Organisationsentwicklung.

Der Fernlehrgang „Personalfachkaufmann (IHK)“ stützt sich je nach Anbieter auf 29-31 Studienhefte. Zudem werden Sie während des gesamten Kurses von ihrem persönlichen Fernlehrer betreut. Er korrigiert, kommentiert und bewertete die von Ihnen eingesandten Aufgaben. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, über ein Online-Studienzentrum Kontakte zu anderen Kommilitonen zu knüpfen.

Abgerundet wird das Kursprogramm durch ein Prüfungsvorbereitungsseminar. Es ist verpflichtend, sofern Sie das IHK-Zertifikat anstreben. Im Seminar werden prüfungsrelevante Fragestellungen behandelt und eine IHK-Prüfung simuliert.

Nach Abschluss des Fernlehrganges „Personalfachlaufmann (IHK)“ verfügen Sie über das notwendige Fachwissen, um Führungsaufgaben im Personalwesen zu übernehmen.

Welche Vorteile bietet der Fernlehrgang „Personalfachkaufmann (IHK)“?

Der Fernlehrgang „Personalfachkaufmann (IHK)“ wurde von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen. Er eignet sich sehr gut als Grundlage für den eigenen Karrieresprung. Sachbearbeiter können den Lehrgang nutzen, um Führungspositionen im Personalbereich zu übernehmen. Wenn sie wiederum in kleineren Unternehmen tätig sind, können sie mit der entsprechenden Zusatzqualifikation ihren Aufgabenbereich erweitern und um das Personalwesen ausdehnen. Nicht zuletzt eignet sich der Fernlehrgang als Sprungbrett in das Personalwesen.

Sie können sich jederzeit zu dem Fernlehrgang Personalfachkaufmann anmelden Risiken gehen Sie dabei keine ein. Denn mit dem Erhalt des Studienmaterials haben Sie insgesamt vier Wochen Zeit, um sich von dem Fernkurs zu überzeugen. In dieser Zeit können Sie uneingeschränkt das gesamte Service Angebot Ihres Anbieters nutzen. Sollten Ihnen das Konzept des Fernlehrgangs dennoch nicht zusagen, können Sie während des Testmonats von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen. Sie brauche dann nur noch das Studienmaterial zurückzuschicken, das Schnupperstudium wird Ihnen nicht in Rechnung gestellt.

Bei ILS und SGD erfüllt der Kurs die Voraussetzungen für die Förderung durch das Meister-BAföG.

Das Abschlusszeugnis der ILS berechtigt zu einem Hochschulstudium an der Euro-FH Hamburg.