E-Mail Drucken
Lebenshaltungskosten während des Studiums verschlingen viel Geldstudent-in-einer-vorlesungstudentenlebenhochschule

Lebenshaltungskosten

Lebenshaltungskosten bei Studenten

Wer sich ein Finanzierungskonzept für sein Studium überlegt, benötigt zunächst Informationen darüber, mit welchen Kosten zu rechnen ist. Ein wesentlicher Kostenfaktor, der in Deine Überlegungen mit einfließen sollte, sind die Lebenshaltungskosten für Studenten. Sie beinhalten unter anderem Kosten für Miete, Lebensmittel und Bekleidung und müssen jeden Monat aufs Neue aufgebracht werden.

 

Wer ein Studium anstrebt, sollte sich zunächst Gedanken über die Finanzierung machen. Zwar hat in den letzten Jahren ein Bundesland nach dem anderen die Studiengebühren abgeschafft. Trotzdem bleibt das Studieren in Deutschland vor allem aufgrund steigender Lebenshaltungskosten eine teure Angelegenheit.

Bei der Frage, mit welchen Lebenshaltungskosten Studenten zu rechnen haben, hilft das Deutsche Studentenwerk. Dieses analysiert regelmäßig die Situation der Studienfinanzierung und die wirtschaftliche Situation von Studierenden. Im Folgenden findest Du eine Aufstellung über die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten von Studenten nach der 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks von 2012.

Miete: 298 €

Der größte Kostenfaktor bei den Lebenshaltungskosten eines Studenten ist die monatliche Mietzahlung. Allerdings schwankt dieser Wert je nach Wohnsituation: In Großstädten liegt der durchschnittliche Mietbetrag höher als in kleineren Städten. Und auch im Osten schlägt die Miete weniger zu Buche als im Westen.

Mit durchschnittlich 240 € im Monat (inklusive Wasser und Strom) ist das Wohnen im Studentenwohnheim die günstigste Wohnmöglichkeit. Wenn Du einen Platz in einem Studentenwohnheim ergattern möchtest, solltest Du Dich frühzeitig, mindestens ein halbes Jahr vorher, beim Studentenwerk bewerben.

Wohnungen außerhalb des Studentenwohnheims sind meist teurer. Hier gilt zu beachten, dass die Miete in Immobilienanzeigen in der Regel als Kaltmiete angegeben wird. Zu dieser Kaltmiete hinzu kommen dann noch Nebenkosten. Diese betragen im Schnitt 2,20 € pro Monat pro Quadratmeter. Einen großen Posten innerhalb der Nebenkosten stellt dabei in der Regel der Strom dar. Mittels eines Strompreisvergleichs kannst Du hier oft noch ein paar Euro im Jahr sparen.   

Verpflegung: 165 €

Die Lebenshaltungskosten für Lebensmittel und Getränke belaufen sich auf durchschnittlich 165 € im Monat. Das bedeutet, dass Du pro Tag etwa 5 bis 6 € für Nahrungsmittel einrechnen solltest.

Fahrtkosten: 82 €

Für Fahrten mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln geben Studenten im Schnitt 82 € im Monat aus. Etwa 80 % der Studenten geben an, regelmäßig Fahrtkosten zu haben, zum Beispiel durch Fahrten zu Eltern oder Freunden. Ein Drittel aller Studenten unterhält ein Auto.

Krankenversicherung: 66 €

Für alle Studenten ab dem 25. Lebensjahr ist eine selbstständige Versicherung gesetzlich vorgeschrieben. Bis zu diesem Zeitpunkt können Studierende über ihre Eltern versichert bleiben und müssen nichts zahlen. Unter die Kosten für die Krankenversicherung fallen in der Sozialerhebung auch Kosten für Arztbesuche und Medikamente.

Kleidung: 51 €

Mit 51 € wenden Studenten im Durchschnitt 6 % ihrer monatlichen Einnahmen für Kleidung auf. Frauen geben mit durchschnittlich 55 € etwas mehr Geld für Kleidung aus als Männer (48 €).

Telefon, Internet, Rundfunkgebühren: 33 €

An den meisten Hochschulen gibt es einen kostenlosen Internetzugang. Doch in der Regel kann kaum ein Student mehr auf Internet, Telefon, Fernsehen und Radio zu Hause verzichten. Dafür fallen bei den Lebenshaltungskosten insgesamt circa 33 € monatlich an.

Lernmittel: 30 €

Der kleinste Betrag bei den Lebenshaltungskosten von Studenten entfällt auf die Lernmittel. Im Monat gibt der deutsche Student circa 30 € für Blöcke, Stifte, Bücher et cetera aus. Je nach Studienfach unterscheiden sich diese Angaben jedoch. Die höchsten Ausgaben haben Studenten der Zahnmedizin (65 €) und die geringsten Studenten der Ernährungs- und Haushaltswissenschaften (18 €).

Freizeit, Kultur und Sport: 68 €

Auch Studenten können nicht immer nur lernen. Du solltest darauf achten, Deinem Kopf auch einen Ausgleich zu bietet, etwa indem Du etwas mit Freunden unternimmst, ins Kino gehst oder eine Kunstausstellung besucht. Durchschnittlich geben Studenten für solche Freizeitaktivitäten im Monat 68 € aus.

Weitere interessante Themen

Diese Themen könnten Dich auch interessieren