E-Mail Drucken
Fremde Länder als Au-pair erkundenAls Au-pair Kinder betreuenSprachen lernen als Au-pairAuslandsaufenthalt

Au-pair

Fremde Länder erkunden als Au-pair

Ob zwischen Schule und Studium oder nach einer Ausbildung: Au-pair Programme bieten eine gute Möglichkeit Sprachkenntnisse zu Verbessern, Erfahrungen im Ausland zu sammeln und das persönliche Traumland zu erkunden. Zahlreiche Agenturen übernehmen die Organisation der Auslandsaufenthalte.

Allgemeines zur Tätigkeit als Au-pair

Als Au-pair werden Jugendliche und junge Erwachsene bezeichnet, die gegen Verpflegung, Unterkunft und Taschengeld für eine Gastfamilie im Ausland tätig sind. Au-pairs sind meist zuständig für die Betreuung der Kinder und allgemeine Mithilfe im Haushalt der Gastfamilie. Im Gegenzug lernen die Jugendlichen die Kultur und vor allem die Sprache des Gastlandes kennen. Durch die Einbindung ins Familiengeschehen der Gastfamilie sind Au-pairs nicht vollkommen auf sich allein gestellt und haben direkten Kontakt zu Muttersprachlern. Begleitend besuchen die Jugendlichen oft Sprachkurse, um die Sprachkenntnisse zu ergänzen und zu verbessern.

Auch für die persönliche Entwicklung kann eine Tätigkeit als Au-pair wertvoll sein. Meist reisen die Jugendlichen das erste Mal allein ins Ausland. Durch den eigenen Verantwortungsbereich im Haushalt der Gastfamilie lernen sie selbstständiger zu werden und das Leben fern von Freunden und Familie in einer fremden Kultur zu bewältigen. Außerdem sammeln sie praktische Erfahrungen. Nicht zuletzt werden die Fremdsprachenkenntnisse deutlich verbessert. Dies alles kann bei der Orientierung im Leben und auch im späteren Berufsleben hilfreich sein.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Da man als Au-pair sein Brot mit der Betreuung von Kindern verdient, sollte natürlich Begeisterung für den Umgang mit Kindern vorhanden sein. Darüber hinaus sind Erfahrungen im Bereich Kinderbetreuung hilfreich. Diese kann man beispielsweise im Rahmen eines Praktikums, ehrenamtlicher Tätigkeiten oder eines Nebenjobs wie Babysitting oder Nachhilfe gewinnen.

Man sollte die Sprache des jeweiligen Landes beherrschen, um sich verständigen zu können. Dabei wird keineswegs erwartet, dass man sie perfekt sprechen kann. Schließlich ist man dort, um die Sprachkenntnisse zu verbessern. Allerdings sollte man in der Lage sein, sich mit der Gastfamilie auszutauschen, um Tagesabläufe zu besprechen und Anweisungen entgegen zu nehmen.

Je nach Land  sind bestimmte Altersgrenzen für Au-pairs festgelegt. Diese können zwischen 17 und 30 Jahren liegen. Auch die Dauer der Au-pair-Tätigkeit ist oftmals gesetzlich geregelt und beträgt meist ein Jahr. Sie muss eingehalten werden, um das Visum zu erlangen, welches in einigen Ländern Voraussetzung für die Einreise ist.

Viele Familien legen Wert darauf, dass ihre Au-pairs einen Führerschein besitzen, um die zu betreuenden Kinder zur Schule zu bringen bzw. sie von dort abholen zu können. Zudem bevorzugen viele Gastfamilien Nichtraucher.

Aufgaben eines Au-pairs

Die Aufgaben eines Au-pairs liegen hauptsächlich in der Kinderbetreuung. Art und Umfang der Haushaltsaufgaben sind jedoch je nach Gastfamilie unterschiedlich.

Typische Tätigkeiten und Leistungen des Au-pairs:

  • Kinderbetreuung bis zu 30 Stunden pro Woche inklusive gelegentlichem Babysitting (spielen, Hausaufgaben, vorlesen usw.)
  • Leichte Hausarbeiten wie Bügeln, Aufräumen, Abspülen, Zubereitung von Mahlzeiten etc. Aber: Das Au-pair ist in erster Linie für die Kinderbetreuung zuständig.
  • Kinder zum Kindergarten, in die Schule, zu Spielgruppen oder Hobbys bringen und abholen
  • An- und Abreisekosten

Leistungen der Gastfamilie:

  • Freie Kost und Logis innerhalb der Familie (mit eigenem Zimmer für das Au-pair)
  • Taschengeld von ca. 260,- € monatlich
  • Kosten für die öffentlichen Verkehrsmittel
  • Das Au-pair erhält Gelegenheit, einen regelmäßigen Sprachkurs und kulturelle Veranstaltungen zu besuchen.
  • Das Au-pair hat Anspruch auf mindestens einen freien Tag in der Woche und hat genügend Freizeit, um einen Sprachkurs zu besuchen
  • Gewährung von 2 Wochen Urlaub pro 6 Monaten Aufenthalt, wobei während dieser Zeit Anspruch auf Taschengeld besteht
  • Die Gastfamilie übernimmt Kosten für die notwendige Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung

Au-pair Vermittlung

Möchte man Au-pair werden, sollte man sich frühzeitig an eine seriöse Vermittlungs-Agentur wenden. Gute Agenturen kümmern sich um die passende Familie, aber auch um den Papierkrieg mit den Behörden. Die Agentur steht dem Au-pair außerdem auch während des gesamten Aufenthalts beratend zur Seite. Es kann durchaus vorkommen, dass es Probleme in der Gastfamilie gibt - hier betreut die Agentur auch einen eventuell notwendigen Wechsel.

Folgende Dinge sollte man bei der Wahl der Agentur beachten:

  • Tritt die Agentur seriös auf?
  • Werden falsche Versprechungen über die oft langwierigen Bewerbungsfristen oder die Höhe des Taschengeldes gemacht?
  • Hat die Agentur eine Niederlassung im Gastland?
  • Besteht die Möglichkeit, dass sich Au-pair und Gastfamilie im Vorfeld kennenlernen können?
  • Steht einem ein fester Ansprechpartner der Agentur zur Verfügung?

Ein umfassendes Verzeichnis mit deutschen Au-pair Agenturen findet ihr hier: http://www.au-pair-agenturen.de

Sucht man eine Au-pair Stelle in Europa, so reicht meist eine schriftliche Bewerbung bei der Agentur aus. Möchte man in ein nicht-europäisches Land vermittelt werden, ist ein persönliches Gespräche in der Agentur Voraussetzung. Hier werden die Sprachkenntnisse des potentiellen Au-pairs sowie die notwendige Reife für einen Auslandsaufenthalt geklärt. Begleitet wird das Interview von einem obligatorischem Test, indem es um Toleranz, Anpassungsfähigkeit, Selbständigkeit und Verantwortungsbewußtsein sowie um die persönliche Belastbarkeit des Jugendlichen geht. Anschließend sucht die Agentur vor Ort eine passende Gastfamilie aus. Dabei sind die Übereinstimmung persönlicher Einstellungen wichtig.

In jedem Fall sollte eine erste Kontaktaufnahme mit der Gastfamilie vor der Abreise erfolgen. So zeigt der Bewerber Interesse und kann eine persönliche Bindung zur Familie aufbauen, aber auch wichtigen Fragen klären: Wieviele Kinder hat die Familie? Was für Berufe üben die Gasteltern aus? Welchen Aufgaben werden erwartet? Hatte die Familie bereits ein Au-pair?

Der Au-pair Vertrag

Ein schriftlicher Vertrag zwischen Au-pair und Agentur ist in europäischen Ländern und den USA nicht üblich. Die Agenturen regeln jedoch die Bedingungen mit den Gastfamilien und informiert das Au-pair über  die Vereinbarungen zu Arbeitszeit, Arbeitsbedingungen, über die Freizeit und das festgelegte Taschengeld. Das Au-pair erhält ebenfalls alle wichtigen Informationen über die Gastfamilie, die Unterkunft, Lage der Wohnung und die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel. Es besteht jedoch kein Rechtsanspruch auf die Vereinbarungen. Treten Probleme auf Seiten der Gastfamilie oder des Au-pairs auf, muss die Agentur zwischen beiden Parteien vermitteln.

Beliebte Zielländer

Natürlich gibt es trotz allem einige Länder, die bei Au-pairs besonders beliebt sind. Dazu zählen innerhalb Europas Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Weltweit gesehen liegen die USA, Australien und Neuseeland ganz weit vorne. Aber auch exotische Länder wie Costa Rica oder Turkmenistan können gewählt werden.

Weitere interessante Themen

Diese Themen könnten Sie auch interessieren