E-Mail Drucken

Studienrichtungen

Agrar- und Forstwissenschaften

Bei dieser Studienrichtung geht es vor allem um ökologische, wirtschaftliche, sozial- und ingenieurwissenschaftliche Fragen rund um die Natur. Die einzelnen Fachrichtungen setzen dabei unterschiedliche Forschungsschwerpunkte. Zu den gängigen Einzeldisziplinen dieser Fachrichtung gehören momentan die Forstwissenschaft, die Gartenbauwissenschaften, die Holzwirtschaft/Holztechnik, die Landschaftsarchitektur und die Landwirtschaft bzw. Agrarwissenschaften. 

Alle Studiengänge der Studienrichtung Agrar- und Forstwissenschaften

Fachrichtungen

kanada-floraForstwissenschaft, Forstwirtschaft

Die Forstwissenschaft (oder Forstwirtschaft) stellt eine fächerübergreifende Fachrichtung dar. Denn es behandelt die vielfältigen Beziehungen zwischen dem Ökosystem Wald und der sie umgebenden Gesellschaft. Aus diesem Grund sind historische, natur-, agrar-, sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Ansätze feste Bestandteile des Studiums.

 Alle Studiengänge der Fachrichtung Forstwissenschaft, Forstwirtschaft

Heimarbeit-GaertnerGartenbauwissenschaften

Beim Studium der Gartenbauwissenschaften geht es primär um die Lehre einer umweltschonenden Produktion und Kultivierung von Pflanzen. Unterbereiche sind hier der Gemüse- und Obstbau, der Zierpflanzenbau, aber auch gärtnerische Betriebs- und Marktlehre, sowie Pflanzenschutz und Gewächshaustechnik.

 Alle Studiengänge der Fachrichtung Gartenbauwissenschaften

holzwirtschaftHolzwirtschaft, Holztechnik

Diese Fachrichtung befasst sich mit den vielseitigen Bearbeitungs- und Fertigungsverfahren rund um den natürlichen Werkstoff Holz. Zu den Einzelbereichen dieses Studiums gehören besonders die Holzindustrie, der Holzhandel und die Holzforschung bzw. Lehre.  

 Alle Studiengänge der Fachrichtung Holzwirtschaft, Holztechnik

landschaftsarchitekturLandschaftsarchitektur

Dieses Studium vermittelt ein breites Wissen für das Planen, Bauen, Erhalten und Entwickeln von nicht bebauter Landfläche. Durch die Intention, umweltfreundliche und sozial funktionierende Lebensumwelten zu produzieren, sind sowohl ästhetisch-künstlerische als auch naturwissenschaftlich-technische Aspekte von Wichtigkeit.

Alle Studiengänge der Fachrichtung Landschaftsarchitektur

versicherungsfreie-beschaeftigung-farmLandwirtschaft, Agrarwissenschaften

Besonders in Form der Agrarwissenschaften beschäftigt sich diese Fachrichtung mit Fragen der Produktion von Nahrung und nachwachsenden Rohstoffen. Zu den spezifischen Teilgebieten gehören normalerweise die Agrarökonomie, Agrargeographie, Agrartechnik, die Pflanzen- und Tierproduktion, sowie der ökologische Landbau.

 Alle Studiengänge der Fachrichtung Landwirtschaft, Agrarwissenschaften

Welche Studiengänge gehören zu den Agrar- und Forstwissenschaften?

Neben dem klassischen Studium der Agrar und Forstwissenschaften zählen Studiengänge wie Wein- oder Gartenbau, Holzwirtschaft, Landschaftsarchitektur, Bioenergie, Waldwirtschaft oder Landschaftspflege zu diesem Fachgebiet. In den meisten Studieninhalten spielen naturwissenschaftliche Fächer wie Botanik, Zoologie, Chemie und Physik eine wesentliche Rolle.

Je nach Studienrichtung können aber auch wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Themen im Studium der Agrarwissenschaften behandelt werden. Die Holz- bzw. Forstwirtschaft beschäftigt sich darüber hinaus auch mit ingenieurwissenschaftlichen Themen, wie beispielsweise Vermessungskunde oder Maschinentechnik. Ökologische Aspekte und die nachhaltige Bewirtschaftung ländlicher Räume gewinnen in der Ausbildung an zunehmender Bedeutung.

Welche Voraussetzungen sollte man für ein Studium der Agrar- und Forstwissenschaften mitbringen?

Studierende im Bereich der Agrar- und Forstwissenschaften sollten durchschnittliche bis gute Kenntnisse in Mathematik und naturwissenschaftlichen Fächern mitbringen. Weiterhin werden Fähigkeiten zum Planen und Organisieren sowie ein mechanisch-technisches Verständnis für ein Studium der Agrarwissenschaften vorausgesetzt.

Je nachdem, für welchen Studiengang man sich entscheidet, sollten auch gewisse kaufmännische Denkweisen im Interessenbereich des Studenten liegen. Agrarwissenschaftler sollten darüber hinaus die typischen Soft Skills, wie Kooperations- und Teamfähigkeit mitbringen. Auch eine gewisse körperliche Belastbarkeit kann für manche Berufe auf dem Gebiet der Forst- und Agrarwissenschaften hilfreich sein.

Wie sehen die Tätigkeitsfelder auf dem Gebiet der Agrar- und Forstwissenschaften aus?

Je nach Studienwahl können die späteren Tätigkeitsfelder ganz unterschiedlich sein. Typische agrarwissenschaftliche Beschäftigungsmöglichkeiten liegen zum Beispiel im Management hauswirtschaftlicher und personennaher Dienstleistungen, in der Produktentwicklung in der Ernährungswirtschaft, in der Arbeit bei Ministerien, Behörden und Forschungseinrichtungen sowie im Qualitätsmanagement. Absolventen der Agrarwissenschaften arbeiten häufig in der Nahrungs- oder Düngemittelherstellung, in der Pflanzenzüchtung oder als Berater von Landmaschinenherstellern.

Auch eine Tätigkeit in der Entwicklungshilfe ist nach dem Studium der Agrarwissenschaften möglich.
Ingenieure aus dem Bereich Forstwissenschaften arbeiten häufig bei öffentlich-rechtlichen Arbeitgebern, zum Beispiel in Forstämtern, Landwirtschaftskammern oder Forstabteilungen von Regierung und Ministerien. Eine Tätigkeit bei einer Unternehmensberatung ist genauso möglich wie in Naturparks oder botanischen Gärten.

Wie sieht die Arbeitsmarktlage für Absolventen der Agrar- und Forstwissenschaften aus?

Die Arbeitsmarktlage für Absolventen der Forst- und Agrarwissenschaften ist stabil. Generell gilt, je besser die Qualifikation für eine planende und leitende Position, desto leichter der Berufseinstieg. Gerade für Agrarwissenschaftler im technischen und ingenieurwissenschaftlichen Bereich stehen die beruflichen Perspektiven gut. Auffällig ist, dass die Arbeitslosenquote bei den Frauen doppelt so hoch ist, wie bei den männlichen Absolventen der Agrarwissenschaften. Eine rationale Erklärung gibt es hierfür nicht. Es lässt sich jedoch vermuten, dass Arbeitgeber männliche Bewerber für kompetenter und leistungsstärker einschätzen als Frauen. Die Bereitschaft von Frauen, ein Studium der Agrarwissenschaften aufzunehmen, bleibt ebenfalls noch sehr gering.