E-Mail Drucken

Studienrichtungen

Gesellschafts- und Sozialwissenschaften

Die Studienrichtung Gesellschafts- und Sozialwissenschaften umfasst eine Anzahl von Studiengängen, die sich wissenschaftlich mit dem gesellschaftlichen Leben der Menschen, bzw. mit dem menschlichen Verhalten innerhalb der Gesellschaft beschäftigen. Studierende dieses Fachbereichs sollten daher Interesse an Menschen und deren sozialen, wirtschaftlichen und individuellen Lebensbedingungen mitbringen.

Alle Studiengänge der Studienrichtung Gesellschafts- und Sozialwissenschaften

Fachrichtungen

politologiePolitikwissenschaft, Politologie

Das Studium der Politikwissenschaft beschäftigt sich ganz allgemein mit den politischen Handlungen und Einstellungen von Menschen, Institutionen und Staaten. Einzelgebiete innerhalb der Politologie sind unter anderem das Poltische System, Politische Theorie und Internationale Beziehungen.

 Alle Studiengänge der Fachrichtung Politikwissenschaft, Politologie

psychologiePsychologie

In der Psychologie geht es um die Beschreibung und Erklärung menschlicher Verhaltensweisen. Durch diesen Umstand besitzt sie auch eine Sonderstellung als empirische Verhaltenswissenschaft und lässt sich nicht unter die übrigen Fachrichtungen einordnen.  

 Alle Studiengänge der Fachrichtung Psychologie

studenten-mit-kindernSozialarbeit, Sozialpädagogik, Sozialwesen

Diese Fachrichtung dient vor allem der Ausbildung bei der späteren Problemlösung im Zusammenhang mit hilfsbedürtigen Personen. Das Spektrum der Schwerpunktsetzung ist dabei äußerst breit: so geht es in der Sozialpädagogik vorrangig um den außerschulischen Bildungsbereich, während das Sozialwesen auf Jugend- und Sozialhilfe spezialisiert. 

 Alle Studiengänge der Fachrichtung Sozialrabeit, Sozialpädagogik, Sozialwesen

soziologieSozialwissenschaften, Soziologie

Zwischen den Natur- und den Geisteswissenschaften steht diese Fachrichtung für eine systematische und kritische Wissenschaft der sozialen und gesellschaftlichen Beziehungen, die zwischen Menschen existieren.

 Alle Studiengänge der Fachrichtung Sozialwissenschaften, Soziologie

Heimarbeit-aerobicSport

Das Sportstudium gliedert sich in einen sporttheoretischen und einen praktischen Teil, bei dem man aktiv sein und normalerweise ein Aufnahmetest bestanden werden muss. Einzelbereiche dieses Studiums sind unter anderem Traniningslehre, Sportmanagement oder Bewegungslehre.

 Alle Studiengänge der Fachrichtung Sport

Welche Studiengänge fallen unter die Gesellschafts- und Sozialwissenschaften?

Eine genaue Abgrenzung zwischen Gesellschafts- und Sozialwissenschaften gibt es nicht. Je nach Hochschule tauchen auch Geistes- oder Wirtschaftswissenschaften im Zusammenhang mit dem Fachbereich Gesellschaft und Soziales auf. Die Liste der Studiengänge, die unter die Wissenschaft vom Menschen fällt, ist lang. Von der Pädagogik und den Erziehungswissenschaften über Politik, Psychologie und Theologie bis hin zur sozialen Arbeit gibt es viele spannende Wissenschaften im Bereich der Gesellschafts- und Sozialwissenschaften zu entdecken.

Welche Voraussetzungen sollte man für ein Studium der Gesellschafts- und Sozialwissenschaften erfüllen?

Studierende der Gesellschafts- und Sozialwissenschaften sollten in erster Linie Interesse am Menschen haben. Sein Leben in der Gesellschaft, Sozialstandards oder wirtschaftliche Lebensbedingungen können im Studium thematisiert werden. Darüber hinaus sollte analytisches Denkvermögen und, je nach Schwerpunkt, pädagogische Fertigkeiten und forschend-distanziertes Verhalten im Interessensbereich des Studenten liegen. Eine gute Allgemeinbildung, Kontaktfähigkeit, Einfühlungsvermögen und Geschick im Umgang mit Menschen gehören ebenfalls zu den Voraussetzungen für ein Studium der Gesellschafts- und Sozialwissenschaften.

Wie sehen die Tätigkeitsfelder eines Gesellschafts- bzw. Sozialwissenschaftlers aus?

Gängige Berufsfelder eines Absolventen der Gesellschafts- und Sozialwissenschaften sind unter anderem Politologen und Soziologen, Psychologen, Erziehungswissenschaftler und Sozialpädagogen. Die Bandbreite von Einsatzmöglichkeiten ist groß. Sozialarbeiter finden beispielsweise bei regionalen Vereinen eine Anstellung. Dort betreuen sie Projekte zu den unterschiedlichsten Themen, wie Diskriminierung oder Jugendarbeit. Absolventen der Sozialwissenschaften werden darüber hinaus für den Öffentlichen Dienst gebraucht.

Die Aufgabenfelder erstrecken sich hier von der Aus- und Bewertung statistischer Materialien bis hin zur Teilnahme an Forschungsprojekten. Für Psychologen und Sozialpädagogen bildet das Personalwesen der freien Wirtschaft ein interessantes Tätigkeitsfeld. Ihre Kenntnisse aus dem Studium der Gesellschafts- und Sozialwissenschaften finden hier Anwendung in der Personalentwicklung oder Beratung von Führungskräften. Aber auch die Betreuung betriebsinterner Weiterbildungen und Workshops gehört zu den Aufgaben der Sozialwissenschaftler.

Weitere Tätigkeitsfelder lassen sich in Unternehmensberatungen, Hochschulen oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen feststellen. Im Jahr 2006 gab es laut der Bundesagentur für Arbeit die meisten Stellenangebote im Bereich Sozialwesen und Gesundheit. Aber auch an Hochschulen und Forschungseinrichtungen war die Nachfrage an Absolventen der Gesellschafts- und Sozialwissenschaften groß.

Wie sieht die Arbeitsmarktlage im Bereich der Gesellschafts- und Sozialwissenschaften aus?

Trotz der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten sieht die Arbeitsmarktlage im Bereich der Gesellschafts- und Sozialwissenschaften eher schlecht aus. Im Gegensatz zu den Betriebswirten oder Ingenieuren bleibt die Nachfrage nach Arbeitskräften im sozialen Bereich auf einem dürftigen Niveau. Die Plätze in Markt- und Forschungsinstituten sowie im Bereich Personalwesen sind rar. Die Erwartungen der potenziellen Arbeitgeber sind hoch.

Es werden neben den studienrelevanten Inhalten auch Fähigkeiten im Bereich des Projektmanagements sowie Kenntnisse in sozialwissenschaftlichen EDV-Anwendungen erwartet. Man sollte sich während des Studiums der Gesellschafts- und Sozialwissenschaften deshalb schon früh darüber im Klaren sein, in welchem Bereich man später arbeiten möchte. Dementsprechend früh kann man sich um berufsspezifische Praktika bemühen und Praxiserfahrung sammeln.

Vom zwei- oder dreigleisigen Fahren wird abgeraten. Vielmehr sollte man darauf bedacht sein, nach dem Grundstudium ein Masterstudium zu absolvieren. So kann man seine Kenntnisse erweitern und sich Spezialwissen, beispielsweise in Marktforschung oder Betriebswirtschaftslehre, aneignen.