E-Mail Drucken

Studienrichtungen

Lehramt und Erziehungswissenschaften

Lehramtstudiengänge bereiten auf die verschiedenen Lehrtätigkeiten an den unterschiedlichen Schulen vor. Lehrämter sind traditionell gegliedert in Grund- und Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien, Gesamtschulen, berufliche Schulen und Sonderschulen.

Alle Studiengänge der Studienrichtung Lehramt und Erziehungswissenschaften

Welche Studiengänge fallen unter ein Lehramt-Studium und Erziehungswissenschaften?

Generell unterscheidet man bei der Lehrerausbildung nach Grund-, Haupt-, Real- und Gesamtschule, Gymnasium, Berufskolleg und Sonderschule. Da der Bildungsbereich in Deutschland zu den Aufgaben der Bundesländer gehört, unterscheidet sich die Ausbildung je nach Hochschulort. Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass ein Lehramt Studium immer mindestens zwei Unterrichtsfächer beinhalten muss. Die Fächerkombination ist in der Regel frei wählbar.

Folgende Unterrichtsfächer stehen dabei zur möglichen Auswahl:

Biologie, Chemie, Deutsch, Englisch, Französisch, Geographie, Geschichte, Griechisch, Informatik, Italienisch, Kunst, Latein, Mathematik, Musik, Niederländisch, Pädagogik, Philosophie, Physik, Rechtswissenschaft, Religionslehre, Russisch, Sozialwissenschaften (Politikwissenschaft, Soziologie, Wirtschaftswissenschaft), Spanisch, Sport und Technik.

Die Fächerwahl sollte man sich vor Beginn des Lehramt-Studiums genau überlegen, da jede Hochschule andere Unterrichtsfächer lehrt. Egal, für welche Unterrichtsfächer man sich entscheidet, studiert man während der Lehrerausbildung auch immer Teile der Erziehungswissenschaft, um den späteren Unterrichtsverlauf didaktisch und auf die Schüler abgestimmt ausrichten zu können.

Das Lehramt-Studium gliedert sich in ein Grund- und Hauptstudium. Nach erfolgreichem Bestehen des ersten Staatsexamen folgt in der Regel ein zweijähriges Referendariat, in dessen Anschluss das zweite Staatsexamen absolviert wird. Durch den Bologna-Prozess werden die lehramtsbezogenen Diplomstudiengänge zurzeit auf das zweistufige Bachelor- und Mastersystem umgestellt. Der Abschlusstitel nennt sich in diesem Fall „Bachelor of Education“ bzw. „Master of Education“.

Welche Voraussetzungen sollte man für ein Lehramt-Studium und Erziehungswissenschaften mitbringen?

Als zukünftiger Lehrer sollte man vor allem Freude am Umgang mit Kindern und Jugendlichen mitbringen. Kommunikationsfähigkeit, Geduld und didaktisches Geschick sollten daher im Persönlichkeitsprofil enthalten sein. Eine weitere Voraussetzung für ein Lehramt-Studium ist die Fähigkeit zur Verarbeitung von Misserfolgen. Wenn die Schüler nicht so wollen, wie du, und die Lust am Arbeiten verlieren, darfst du die Motivation nicht verlieren.

Vielmehr solltest du dich angespornt fühlen, deine Vorgehensweise zu verbessern. Des Weiteren muss ein Lehrer Verantwortung für seine Schüler tragen und ihr Verhalten objektiv bewerten können. Weitere Voraussetzungen, die für ein Lehramt-Studium hilfreich sein können, sind Durchsetzungskraft, ein Wissen- und Informationsbedürfnis, Sensibilität und ein sicheres und freundliches Auftreten.

Wie sehen die Tätigkeitsfelder nach einem abgeschlossenen Lehramt-Studium aus?

Je nach Studienwahl nehmen Absolventen des Lehramt-Studiums ihre Tätigkeit als Lehrer an Grund, Haupt-, Real- oder Gesamtschulen, Gymnasien oder Berufskollegs auf. Ihre Hauptaufgabe liegt darin, den Unterricht für ihre Schüler vorzubereiten. Arbeitsblätter müssen erstellt, Materialien gesammelt und Klassenarbeiten bzw. Klausuren müssen aufbereitet werden.

Darüber hinaus planen sie schulinterne Veranstaltungen, Projektarbeiten und Klassenfahrten. Neben der Leitung des Unterrichts nehmen Lehrer auch regelmäßig an Weiterbildungen und Schulungen teil, um ihre Fachkenntnisse aufzufrischen bzw. zu erweitern.

Wie sieht die Arbeitsmarktlage für Absolventen eines Lehramt-Studiums aus?

Da in Deutschland ein Fachkräftemangel in technischen und ingenieurwissenschaftlichen Branchen besteht, sind auch Lehrer für diese Fächerkombination gefragt. Wer sich also für ein Studium der Fächer Biologie, Physik, Chemie, Mathe oder Technik entscheidet, bewegt sich in der Regel auf der sicheren Seite. Aber auch Absolventen mit anderen Fächerkombinationen bekommen nach ihrem Lehramt-Studium mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Job, da aufgrund des demographischen Wandels immer mehr Lehrer in den Ruhestand wechseln.