E-Mail Drucken
Interessen erkundendie eigenen Interessen beruflich nutzenins-schwarze-treffenzu-hause-lernen

Neigungen & Interessen erkunden

Informiere dich und erkunde deine Interessen

Wenn es darum geht den richtigen Studiengang zu finden, steht an erster Stelle, die eigenen Interessen und Neigungen zu erkunden. Auch wenn Papa es gerne sehen würde, wie du in seine Fußstapfen trittst oder die Familientradition weiterführst. Hauptsächlich geht es darum, möglichst viele Interessen und Neigungen im Beruf zu vereinen, damit es nie langweilig wird.

Bei Beratungsgesprächen fällt oft auf, dass Schulabgänger vergessen, ihre eigenen Interessen und Neigungen mit in die Entscheidungsfindung einzubeziehen. Vielmehr geht es ihnen um Berufe mit guter Aussicht auf ein hohes Gehalt, oder Tätigkeiten, die denen der Eltern ähneln. Viele Jugendliche sind auch sehr faul, was die Berufsfindung angeht und beschäftigen sich lediglich mit den Berufen, die ihnen vorgelebt werden.

Und das ist zum größten Teil auch der Lehrerberuf, mit dem sie Tag für Tag konfrontiert werden. Hinzu kommt noch, dass in Deutschland Lehrer Mangelware sind und dass der Beruf ein angemessenes Gehalt und Absicherung mit sich bringt. Diese Taktik bei der passenden Studienwahl sollte aber nicht verfolgt werden, da gerade beim Lehrerberuf eine angemessene Begabung im pädagogischen und sozialen Bereich vorliegen sollte. Es ist sehr wichtig, darauf zu achten, dass möglichst viele Interessen, Neigungen und Talente im Beruf zusammenspielen.

Interessen erkunden - Wie gehst du vor?

Am besten und einfachsten ist es, die grob gegliederten Berufsfelder zu betrachten und deine Interessen je nach Bereich zu verteilen. Ein kleiner Überblick über die gängigen Fachbereiche schafft mehr Klarheit:


Jetzt gehst du Bereich für Bereich durch und überlegst, ob du mit dem einen oder anderen Berufsfeld deine Interessen vereinbaren kannst. Hier ein paar Beispiele, welche Gedankengänge du haben könntest:

 Beispiel Technik- und Ingenieurwissenschaften:

Bist du ein Überflieger in Fächern wie Physik oder Chemie? Tüftelst du gerne oder hast schon mal ein Kabel verlegt? Kennst du den Unterscheid zwischen dem Plus- und Minuspol? Dann bist du der/die Richtige für ein Studium im Bereich der Technik- und Ingenieurwissenschaften.

Beispiel: Gesellschafts-und Geisteswissenschaften:
Liegt es dir in andere Menschen reinzugucken und zu verstehen, warum sie so handeln? Bestehen deine Interessen darin, sich mit sozialen Verhältnissen zu beschäftigen oder in der Geschichte zu stöbern? Dann solltest deinen Beruf in den Gesellschafts- und Geisteswissenschaften suchen.

Beispiel Medizin und Gesundheitswesen:
Interessierst du dich für das Wohlbefinden des menschlichen Körpers? Hilfst du gerne kranken Menschen, oder kannst du dir vorstellen an der Entwicklung neuartiger Medikamente zu arbeiten? Dann bist du ein potenzieller Student für den Bereich Medizin und Gesundheitswesen.

Es kann sehr interessant sein, seine Interessen und Begabungen mit den Tätigkeiten der einzelnen Berufsfelder zu vergleichen. Finde heraus, was zu dir passt und womit du dich tagtäglich auseinandersetzen möchtest, ohne dass dich der Trott des Berufsalltags einholt und du den Spaß am Job verlierst.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren