E-Mail Drucken
hoersaal-einer-uniKursteilnehmerinTeilnehmer eines Seminarsstudentinnen-an-der-uni

Seminare & Kurse

Wie auch Sie mehr Geld verdienen

Sich weiterzubilden ist wichtig. Doch nicht jeder hat Zeit und Muße, neben der Arbeit noch ein Fern- oder Abendstudium zu absolvieren. Für diejenigen, die trotzdem nicht auf bessere Chancen im Job verzichten wollen, gibt es die Möglichkeit, das eigene Wissen durch Seminare und Kurse aufzupolieren.

Inhalte für Seminare und Kurse

Die Palette der Angebote ist vielfältig. Fast zu jedem Thema wird ein Kurs oder ein Seminar angeboten. Dabei reicht die Auswahl von Kultur und Freizeit über Wirtschaft und Politik bis hin zu Sprachen und Medien. Alle möglichen Sparten werden dabei abgedeckt, von Buchhaltung und Steuerseminaren bis hin zu Bauchtanz oder Töpferkursen. Auch für jeden Grad der Vorbildung wird das passende Seminar angeboten, egal ob Anfänger oder Profi. Bei den meisten Kursen wird zwischen Grundkurs und Aufbaukurs unterschieden, so dass die Anforderungen den Teilnehmern gerecht werden und niemand über- oder unterfordert wird.

Anbieter für Seminare und Kurse

Der wohl bekannteste Anbieter ist die Volkshochschule (VHS). Diese gibt es in so gut wie jeder größeren Stadt oder Gemeinde. Die VHS bietet eine Vielzahl von Kursen zu allen möglichen und unmöglichen Themen an. Der Vorteil der VHS Seminare und Kurse besteht darin, dass diese meist sehr günstig sind, da sie zum Großteil aus Staatsgeldern finanziert werden und nur zu einem kleinen Teil aus den Kursgebühren der Seminar-Teilnehmer.

Auch Institute wie das Goethe-Institut oder der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) bieten häufig Sprachkurse an. Darüber hinaus führen Universitäten oft Seminare durch, bei denen man kostenlos als Gasthörer teilnehmen kann. Neben der staatlichen Weiterbildung gibt es auch unzählige private Seminar- und Kursanbieter. Diese sind in der Regel um einiges teurer, da sie sich nur aus den Gebühren der Seminar-Teilnehmer finanzieren müssen.

Kosten und Zeitaufwand

Der Vorteil an einem Kurs oder einem Seminar besteht darin, dass die zeitliche und auch die finanzielle Belastung in der Regel viel geringer ausfällt, als beispielsweise bei einem Präsenz- oder Fernstudium.

Während eine Weiterbildung in Schule oder Studium sich meist über mehrere Jahre erstreckt, dauert ein Kurs oder ein Seminar je nach Thema und Umfang zwischen einem Tag und mehreren Wochen. Dies ist möglich, da Seminare und Kurse oft auf ein sehr spezielles Themengebiet vorbereiten. Allerdings sollten Sie bei einem Seminar, das Sie besuchen auch etwas Zeit für die Nachbereitung einplanen. Das muss nicht viel sein, eine Stunde in der Woche reicht oft schon, um das Gedächtnis etwas aufzufrischen und das Gelernte zu verankern.

Auch die finanzielle Belastung ist deutlich geringer. Während man zum Beispiel in einem Fernstudium bis zu 300 Euro im Monat zahlen muss, kann man einen vierwöchigen Kurs oder ein Seminar schon für weniger als 50 Euro belegen. Allerdings schwanken die Kosten je nach Anbieter und Thema des Kurses oder Seminars.

Die Kurse an der Volkshochschule sind meist um einiges günstiger als die der privaten Anbieter. Allerdings müssen auch die Umstände berücksichtigt werden: Für einen Computer- oder Kochkurs, bei dem sämtliche Lernutensilien gestellt werden, wird der Preis für das Seminar sicherlich höher ausfallen als für einen Bauchtanzkurs.

Seminar und Kursformen

Seminare und Kurse können auf verschiedene Arten durchgeführt werden: Ob klassisch als Präsenz-Seminar, bei dem man zu der Einrichtung fährt, als firmeninternes Seminar, bei dem der Dozent zu Ihnen in die Firma kommt und dort für die Belegschaft seinen Unterricht hält oder als Fern-Seminar, bei dem Ihnen die Unterlagen in einer Datenbank bereitgestellt oder per Post zugesandt werden, und Sie die Seminar-Inhalte zu Hause aufarbeiten können. Alle Möglichkeiten haben Vor- und Nachteile. Entscheiden Sie selbst, was für Sie am angenehmsten ist.

Qualität der Seminare und Kurse

Wie viel man in einem Kurs oder Seminar lernt, hängt größtenteils vom Dozenten ab. Bei VHS Kursen ist es allerdings häufig so, dass die Seminarleiter nicht staatlich geprüft sein müssen, sondern auch durch andere Referenzen Dozent an der VHS werden können. Kenntnisse in dem jeweiligen Seminarfach haben die Dozenten also durchaus. Durch Schulungen und Seminare werden diese auch auf den Unterricht vorbereitet, so dass mit Sicherheit kein Laie den Unterricht hält.

In einem mehrwöchigen Kurs werden Sie mit Sicherheit nicht die gleichen Ergebnisse erzielen können, wie beispielsweise durch ein Studium, aber Sie können durchaus etwas dazulernen und Ihr Wissen aufstocken. Wichtig ist jedoch auch Ihr eigenes Engagement. Bringen Sie sich ein und arbeiten Sie auch zu Hause Erlerntes auf, dann ist ein solcher Kurs auf jeden Fall ein Gewinn für Sie.

Weitere interessante Themen

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Weitere externe Informationen zum Thema