E-Mail Drucken
bibliothekein-student-beim-lernengemeinsam lernen im Vollzeitstudiumlernen-an-der-uni

Vollzeitstudium

Das Studium als Beruf

Wenn Du ein Vollzeitstudium, auch Direktstudium genannt, absolvierst, studierst und lernst Du circa 40 Stunden pro Woche. Damit entspricht das Vollzeitstudium vom Zeitumfang in etwa einer Vollzeitberufstätigkeit. Da Du Dich bei diesem Pensum hauptsächlich auf Dein Studium konzentrieren musst, bleibt für einen Job meist kaum Zeit.


Was ist ein Vollzeitstudium?

Das Vollzeitstudium ist in der Regel ein Präsenzstudium. Das bedeutet, dass Du von Montag bis Freitag Lehrveranstaltungen an einer Universität oder Fachhochschule besuchst. Im Durchschnitt beträgt der Arbeitsaufwand für ein Vollzeitstudium etwa 40 Stunden pro Woche. Diese 40 Stunden beziehen sich nicht nur auf die Zeit, die Du im Hörsaal verbringst, sondern auch auf die Vor- und Nachbereitung der Seminare und das Lernen für Prüfungen. Die Lehrveranstaltungen finden meist über den ganzen Tag verteilt statt.

Voraussetzungen

Für ein Vollzeitstudium an einer Hochschule benötigst Du in der Regel die Hochschulreife. Unter bestimmten Voraussetzungen kannst Du aber auch ohne Abitur studieren. Je nach Studiengang und Hochschule erwarten Dich einige Zulassungsvoraussetzungen. Dabei kann es sich um Vorpraktika, Sprachkenntnisse oder Eignungsfeststellungstest handeln.

Für manche Fächer legen die Hochschulen aufgrund der hohen Bewerberzahlen einen Numerus clausus (NC) fest. Dann bekommen 20 % der zur Verfügung stehenden Plätze die Bewerber mit besonders guten Abiturnoten. Weitere 20 % der Plätze erhalten die Bewerber mit den meisten Wartesemestern und 60 % der Studienplätze vergibt die Hochschule nach internen Zulassungskriterien.

Persönlich solltest Du für ein Vollzeitstudium Motivation und Durchhaltevermögen mitbringen. Interesse für das Fach und das wissenschaftliche Arbeiten ist unerlässlich. Über eine längere Zeit finanziell von den Eltern oder BAföG abhängig zu sein, kann schnell lästig werden. Da ist es umso wichtiger, dass Du Dein Ziel nicht aus den Augen verlierst. Meist sind außerdem Englisch- und Computerkenntnisse von Vorteil. Auch die deutsche Rechtschreibung und Grammatik solltest Du für ein Hochschul Studium beherrschen.

Dauer des Vollzeitstudiums

Die Dauer eines Vollzeitstudiums unterscheidet sich je nach Studiengang und angestrebtem Abschluss. Ein Bachelor Studium umfasst meist 6 bis 8 Semester Regelstudienzeit, während für ein Master Studium 2 bis 4 Semester vorgesehen sind.

Kosten und Finanzierung

Während Deines Vollzeitstudiums sollst Du Dich ganz auf die Studieninhalte konzentrieren. Da Dir daneben allerdings oft kaum Zeit für einen Job bleibt, gestaltet sich die Finanzierung des Studiums nicht immer einfach.

Durchschnittlich gibt ein Student in Deutschland 794 € im Monat allein für die Lebenshaltungskosten aus. Bei 6 Semestern Regelstudienzeit in einem Bachelor Vollzeitstudium sind das 28.584 €, die Du für Miete, Essen, Versicherungen und Freizeitaktivitäten benötigst. Nicht eingerechnet sind die Studienbeiträge oder Ausgaben für eventuell vorgeschriebene Exkursionen und Auslandsaufenthalte. Darüber hinaus können je nachdem, in welchem Bundesland Du studierst, Studiengebühren auf Dich zukommen.

Damit Du Dich auf das Lernen konzentrieren kannst, hast Du für die Finanzierung Deines Vollzeitstudiums verschiedene Möglichkeiten:

  • Finanzielle Unterstützung durch die Eltern
  • Kindergeld
  • BAföG
  • Stipendien
  • Studienkredite
  • Studienbeitragsdarlehen
  • Bildungskredit
Vorteile des Vollzeitstudiums Nachteile des Vollzeitstudiums
  • Du kannst Dich ausführlich mit den Lehrinhalten befassen und Dein Fachwissen vertiefen
  • Du lernst viele Kommilitonen kennen
  • Du lebst das typische Studentenleben, besuchst Partys oder nimmst am Uni Sport teil
  • Du genießt eine relativ freie Zeiteinteilung
  • Durch Praktika und Auslandsaufenthalte erweiterst Du Deinen Erfahrungsschatz
  • Du erlernst alle Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens und legst damit den Grundstein für eine Tätigkeit in der Wissenschaft und Forschung
  • Durch die Wahl von individuellen Schwerpunkten kannst Du Deine persönlichen Studieninteressen entfalten
  • Du beendest Dein Studium schneller als zum Beispiel bei einem Teilzeitstudium
  • Insbesondere an Universitäten ist ein Vollzeitstudium eher theoretisch ausgerichtet, Praxiserfahrung musst Du in Form von Praktika sammeln
  • Häufig bist Du finanziell abhängig und verfügst nur über wenig Geld
  • Es bleibt Dir kaum Zeit, neben dem Studium einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen

Das Fernstudium als Vollzeitstudium

Auch ein Fernstudium kannst Du als Vollzeitstudium absolvieren. Dabei schickt Dir die Hochschule die Lehrmaterialien und Studienbriefe per Post zu. Diese bearbeitest Du zu Hause und schickst sie ausgefüllt zurück. Nach kurzer Zeit bekommst Du ein Feedback und gegebenenfalls eine Note. Hinsichtlich des Arbeitsaufwandes ist ein Fernstudium in Vollzeit mit einem Präsenzstudium an einer Hochschule vergleichbar: 40 Stunden pro Woche solltest Du für die Bearbeitung der Unterlagen und Lernphasen einplanen.

Weitere interessante Themen

Diese Themen könnten Dich auch interessieren