E-Mail Drucken
Schüler in der SchuleEinstellungstestSpaß am LernenLernen, um das Abitur nachzuholen

Abi nachholen

Das Abitur nachholen: Gewusst wie, gewusst wo

Ohne Abitur bleiben Dir heute viele Türen in der Arbeitswelt verschlossen. Für alle, die ihre Schullaufbahn nicht mit der Allgemeinen Hochschulreife beendet haben, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um das Abitur nachzuholen.

Abitur nachholen auf dem ersten Bildungsweg

Wer sein Abitur nachholen möchte, denkt meist sofort an den 2. Bildungsweg. In einigen Fällen kannst Du Dein Abitur aber auch auf dem 1. Bildungsweg durch den Besuch der gymnasialen Oberstufe nachholen. Voraussetzung ist, dass Du nicht über 21 Jahre alt bist und über die Mittlere Reife verfügst.

Neben den staatlichen Schulen eignen sich zum Teil auch private Schulen, um das Abitur nachzuholen. Eine Möglichkeit  stellen die sogenannten „Ersatzschulen“ – Privatschulen in freier Trägerschaft – dar. Der Aufbau und die Unterrichtsinhalte an Ersatzschulen entsprechen etwa denen an öffentlichen Schulen. Der Vorteil einer Privatschule liegt darin, dass durch kleinere Klassen eine bessere Betreuung möglich ist. Dadurch kannst Du je nach Programm und Abschluss Dein Abitur sogar in nur einem Jahr nachholen. Das ist beispielsweise an der Maturum Privatschule in Frankfurt am Main möglich.

Dein an der Ersatzschule nachgeholtes Abitur genießt volle staatliche Anerkennung.
Neben den Ersatzschulen gibt es noch andere Private Schulen, die Du besuchen kannst. An diesen ist es allerdings häufig nicht möglich, eine staatlich voll anerkannte Hochschulzugangsberechtigung zu erlangen. Stattdessen musst Du unter Umständen noch eine zusätzliche Prüfung ablegen, damit Dein Abschluss offiziell anerkannt wird.

Deswegen solltest Du Dich bevor Du Dich an einer Schule anmeldest über die Anerkennung des Abschlusses informieren, beispielsweise beim Schulministerium Deines Bundeslandes. Die größten staatlich anerkannten Privatschulanbieter in Deutschland sind die Waldorfschulen und die in kirchlicher Aufsicht stehenden Bildungseinrichtungen. 

Abitur nachholen im Fernstudium

Bei folgenden Instituten kannst Du das Abitur per Fernstudium nachholen:

Abitur nachholen auf dem 2. Bildungsweg

Der 2. Bildungsweg, auch „Schule für Erwachsene“ (SfE) genannt, ermöglicht es Dir, Schulabschlüsse jeglicher Art nachträglich zu erwerben. Der Unterricht ist speziell auf die Bedürfnisse von Berufstätigen zugeschnitten. Die Kurse finden daher oft abends oder am Wochenende statt. Auch wenn Du Dein Abitur auf dem 2. Bildungsweg nachholen willst, musst Du einige Voraussetzungen erfüllen. Diese variieren je nach Bundesland und Schulform und zum Teil auch je nach Anbieter. Generelle Voraussetzungen sind meist:

  • Mindestalter: 18 / 19 Jahre
  • Haupt- oder Realschulabschluss (in einigen Bundesländern reicht die Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht, die in Deutschland in der Regel 9 Schulbesuchsjahre beträgt)
  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung und / oder eine mindestens 3-jährige Berufstätigkeit (Erziehungszeiten, Wehr- und Zivildienst sowie Arbeitslosigkeit bis maximal 18 Monate sind anrechenbar)
  • In vereinzelten Fällen eine Aufnahmeprüfung

Möchtest Du Dein Abitur auf dem 2. Bildungsweg nachholen, hast Du folgende Möglichkeiten:

Fernschule

Beim Fernunterricht sind Schüler und Lehrende meist räumlich voneinander getrennt. Der Lehrende überwacht den Lernfortschritt, indem die Schüler ihm regelmäßig eigenständig bearbeitete schriftliche Aufgaben zukommen lassen – beispielsweise per Post oder E-Mail. So ist es möglich, je nach Kenntnisstand, in 30 bis 42 Monaten das Abitur als Fernabitur nachzuholen. Zahlreiche Institute bieten den Erwerb der Hochschulreife durch Fernunterricht an. Beispiele dafür sind die SGD – Studiengemeinschaft Darmstadt oder das ILS - Institut für Lernsysteme. In der Regel können sich Interessenten telefonisch von hochschuleigenen Ansprechpartnern beraten lassen und kostenlos 4 Wochen am Probeunterricht teilnehmen. Weitere Infos zum Thema findest Du auf der Seite “im Fernstudium Abitur nachholen“.

Abendschule / Abendgymnasium

Möchtest Du an einer Abendschule Dein Abitur nachholen, musst Du die Mittlere Reife und zusätzlich eine Berufsausbildung oder eine mindestens 3-jährige Berufstätigkeit nachweisen können. Dauer und Inhalte des Unterrichts können von Bundesland zu Bundesland variieren. Generell besuchst Du die Abendschule 3 Jahre lang, bis Du Dein vollwertiges Abitur in der Tasche hast. Meist werden Dir Kenntnisse in typischen Fächern der gymnasialen Oberstufe vermittelt.

Wenn Du Dein Abitur an der Abendschule nachholen möchtest, musst Du in der Regel 20 Stunden pro Woche für den Unterricht einplanen. Dieser findet meist abends oder am Wochenende statt. 

Nach dem 3-jährigen Besuch der Abendschule verfügst Du über einen vollwertigen Schulabschluss, der europaweit anerkannt ist und Dich zur Aufnahme eines Studiums berechtigt.

Neben dem Abendgymnasium gibt es weitere Abendschulen, wie beispielsweise Abendrealschulen, Abendfachschulen oder Abendhauptschulen, an denen Du die entsprechenden Schulabschlüsse nachholen kannst. Informiere dich über die verschiedenen Bildungswege, bevor du dich für einen Weg entscheidest.

Volkshochschule

Volkshochschulen (VHS) bieten Dir ebenfalls die Möglichkeit, Dein Abitur nachzuholen. Der Unterricht an einer Volkshochschule dauert in der Regel 3 bis 4 Jahre. Er findet entweder am Wochenende oder abends unter der Woche statt und ist damit für Berufstätige geeignet.

Wenn Du an einer VHS Dein Abitur nachholen möchtest, können Gebühren anfallen. Diese betragen je nach VHS bis zu 500 € pro Halbjahr. Interessierst Du Dich dafür, an einer Volkshochschule Dein Abitur nachzuholen, solltest Du Dich an den Schulen vor Ort unbedingt zuerst über möglicherweise entstehende Kosten informieren.

Kolleg

Wer an einem Kolleg sein Abitur nachholen möchte, muss die Mittlere Reife sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung nachweisen können.

Anders als beispielsweise bei der Volkshochschule findet der Unterricht bei einem Kolleg tagsüber statt. Somit ist es für Berufstätige nicht möglich, ihr Abitur an einem Kolleg nachzuholen.

Der Besuch eines Kollegs dauert in der Regel 3 Jahre und gliedert sich in eine 1-jährige Einführungsphase und eine 2-jährige Qualifikationsphase. Diese Aufteilung entspricht dem Aufbau der gymnasialen Oberstufe.

Durch zusätzliche Prüfungen das Abitur nachholen

Im Rahmen verschiedener zusätzlicher Prüfungen kannst Du ohne unmittelbar vorangegangenen Schulbesuch alle gängigen Schulabschlüsse und damit auch das Abitur nachholen: Möglichkeiten sind die „Nichtschülerprüfung“ beziehungsweise „Externenprüfung“ oder die „Begabtenprüfung“. Für die Prüfungen gelten je nach Bundesland unterschiedliche Voraussetzungen. Meist musst Du folgende Kriterien erfüllen:

Mindestalter:

  • 19 Jahre für die Nichtschülerprüfung
  • 25 Jahre für die Begabtenprüfung

Weitere Kriterien:

  • Dein Hauptwohnsitz muss in dem Bundesland liegen, in dem Du die Prüfung ablegen möchtest.
  • Unter Umständen musst Du eine angemessene Prüfungsvorbereitung nachweisen können.

Die Vorbereitung für die Prüfung kann im Selbststudium erfolgen oder über Kurse und Lehrgänge an verschiedenen Einrichtungen. Durch das Bestehen einer Nichtschülerprüfung kannst Du Deinen Abschluss an einer Privaten Schule als offizielle staatliche Hochschulreife anerkennen lassen. Die Note eines bereits bestehenden Abschlusses lässt sich allerdings nicht durch eine weitere Prüfung verbessern.

Um für die Begabtenprüfung zugelassen zu werden, gibt es einige zusätzliche Voraussetzungen. Eine Begabtenprüfung ist außerdem anspruchsvoller als die Abiturprüfungen des Gymnasiums. Dafür benötigst Du für die Begabtenprüfung nur Kenntnisse in einer Fremdsprache.

Voraussetzungen sind:

  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • Einige Jahre Berufstätigkeit (variiert je nach Bundesland; ungefähr 5-7)

Bevor Du Dich dazu entscheidest, Dein Abitur im Rahmen der Begabtenprüfung nachzuholen, solltest Du Dich über den genauen Ablauf und die Zulassungsvoraussetzungen bei Deinem zuständigen Kultusministerium informieren. Die Begabtenprüfung kann allerdings nicht in jedem Bundesland abgelegt werden.

Weitere interessante Themen