E-Mail Drucken
bachelor-abschlusseine-deutsche-hochschulehausarbeiten-schreibenhochschulcampus

Studienplatzvergabe

Vergabe von Studienplätzen in Deutschland

Neben den Hochschulen organisiert in Deutschland die Stiftung für Hochschulzulassung (SfH) die Studienplatzvergabe. Die Kriterien für die Studienplatzvergabe variieren je nach Studiengang und nach Hochschule.

 

Wenn Du Dich für ein Studium an einer deutschen Hochschule interessierst, kannst Du aus einem großen Angebot verschiedener Studiengänge wählen. Viele dieser Studiengänge sind zulassungsfrei, andere unterliegen hingegen einer Zulassungsbeschränkung.

Ist ein Studiengang zulassungsfrei, gibt es genügend freie Plätze für alle Bewerber. Jeder Interessent, der die Voraussetzungen erfüllt, kann sich ohne Bewerbung bei der Hochschule für den Studiengang einschreiben. Neben der (Fach-)Hochschulreife können auch bei zulassungsfreien Studiengängen weitere Zulassungsvoraussetzungen wie etwa Fremdsprachenkenntnisse oder absolvierte Praktika auf Dich zukommen.

Bei zulassungsbeschränkten Studiengängen ist die Anzahl an Studienplätzen begrenzt. Diese werden durch verschiedene Auswahlverfahren an die Bewerber vergeben. Die Studienplatzvergabe bei zulassungsbeschränkten Fächern übernimmt entweder die Stiftung für Hochschulzulassung (SfH) oder die jeweilige Hochschule selbst.

Auswahlkriterien

Unabhängig davon, ob es sich um einen zulassungsfreien oder zulassungsbeschränkten Studiengang handelt, musst Du für eine Zulassung gewisse Kriterien erfüllen. Diese Kriterien können die Hochschulen in den meisten Fällen selbst festlegen. Bei zulassungsfreien Studiengängen ist häufig der Besitz der Allgemeinen Hochschulreife oder gegebenenfalls der Fachhochschulreife ausreichend. Darüber hinaus können aber auch bestimmte Sprachkenntnisse oder Berufserfahrung erforderlich sein. Daneben spielen häufig folgende Faktoren für Deine Zulassung eine Rolle:

Numerus clausus

Bei der Studienplatzvergabe in zulassungsbeschränkten Fächern ist der Numerus clausus (NC) das wichtigste Auswahlkriterium. Der NC kommt zur Geltung, wenn weniger Studienplätze als Bewerber zur Verfügung stehen. Der NC berechnet sich aus dem Abiturdurchschnitt des letzten zugelassenen Bewerbers. Die Zulassung der Bewerber erfolgt dabei der Reihe nach entsprechend ihrer Abiturnote.

Ein NC von 2,3 würde bedeuten, dass Abiturienten mit einem Notendurchschnitt von 2,3 oder besser einen Studienplatz erhalten. Je mehr Bewerber mit einem guten Abiturdurchschnitt es gibt, desto höher ist der NC. Den NC ermitteln die Hochschulen jedes Semester neu. Deswegen bietet Dir der NC der Vorjahre nur eine Orientierungshilfe. Die NC-Werte der letzten Semester findest Du auf www.nc-werte.info.

Freiwilligenarbeit vor dem Studienbeginn

Wenn Du vor Studienbeginn Freiwilligendienst leistest, hast Du bei der Studienplatzvergabe Vorteile. Zu Freiwilligendiensten gehören beispielsweise das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) oder der Freiwillige Wehrdienst (FWD). Viele Universitäten honorieren Deinen freiwilligen Einsatz, indem sie Dich bei der Studienplatzvergabe bevorzugt behandeln. Allerdings musst Du Dich dazu schon vor Antritt des Freiwilligendienstes um einen Studienplatz beworben und bei der Studienplatzvergabe eine Zulassung erhalten haben. Bei einer erneuten Bewerbung, behandelt die Hochschule diese bevorzugt.

Härtefälle

Einige wenige Studienplätze sind für sogenannte „Härtefälle“ reserviert. Gründe für eine Zulassung als „Härtefall“ können beispielsweise eine körperliche Behinderung oder problematische familiäre Verhältnisse sein. Den Härtefall-Antrag reichst Du bei der Hochschule ein. Erkennt die Hochschule den Antrag an, bist Du von der offiziellen Studienplatzvergabe ausgeschlossen und wirst ohne weitere Auswahlverfahren zum Studium zugelassen.

Auswahlverfahren der SfH

Seit 2010 ist die SfH neben den Hochschulen für die Vergabe von Studienplätzen zuständig. Auch bei der Studienplatzvergabe durch die Stiftung für Hochschulzulassung kommen verschiedene Verfahren zur Anwendung:

Auswahlverfahren für bundesweit zulassungsbeschränkte Studiengänge

Folgende Studiengänge unterliegen bundesweit einer Zulassungsbeschränkung:

Die Studienplatzvergabe für diese Fächer regelt die SfH zentral über hochschulstart.de. Möchtest Du eines der genannten Fächer studieren, füllst Du – unabhängig davon, an welcher Hochschule Du studieren möchtest – auf hochschulstart.de einen Online-Bewerbungsantrag aus. In diesem kannst Du bis zu 12 verschiedene favorisierte Hochschulen für Deinen Wunschstudiengang auswählen. Für diese erstellst Du dann eine Rangliste.

Die Studienplatzvergabe für die bundesweit zulassungsbeschränkten Fächer über Hochschulstart findet nach folgenden Kriterien statt:

  • 20% der Plätze erhalten die Bewerber mit dem besten Abiturdurchschnitt
  • 20% der Plätze erhalten die Bewerber mit der längsten Wartezeit
  • 60% der Plätze vergeben die Hochschulen entsprechend ihren internen Auswahlverfahren

Auch bei der Studienplatzvergabe im hochschulinternen Auswahlverfahren (AdH) spielt meist die Abiturnote eine zentrale Rolle. Zusätzlich können beispielsweise Auswahlgespräche oder Kompetenztests wichtige Kriterien bei der Studienplatzvergabe sein.

Auswahlverfahren für örtlich zulassungsbeschränkte Studiengänge

Einige Studiengänge haben eine örtliche Zulassungsbeschränkung. Das bedeutet, dass sie nicht bundesweit, sondern nur an bestimmten Hochschulen zulassungsbeschränkt sind. Die Hochschulen können die Studienplatzvergabe in diesem Fall selbst regeln oder sie lassen sie von der SfH organisieren. Dieses System nennt sich Dialogorientiertes Serviceverfahren (dosv).

Unabhängig davon, wie die Studienplatzvergabe abläuft, können die Hochschulen ihre eigenen Kriterien für die Studienplatzvergabe voraussetzen.

Wird die Studienplatzvergabe von der SfH übernommen, kannst Du Dich als Bewerber für verschiedene Studiengänge bewerben und erstellst für jeden Studiengang eine Rangliste mit Deinen favorisierten Hochschulen. Du erhältst dann von Hochschulstart eine Bewerbernummer und bewirbst Dich damit bei der Hochschule. Alternativ bewirbst Du Dich auf hochschulstart.de und Deine Bewerbung wird an die Hochschulen weitergeleitet – das ist je nach Hochschule unterschiedlich geregelt. Nach Bewerbungsschluss führen die Hochschulen die Studienplatzvergabe entsprechend ihrer Auswahlverfahren durch und übermitteln die Zulassungen an hochschulstart.de. Bist Du an verschiedenen Hochschulen zugelassen, erhältst Du von Hochschulstart die Zulassung für die Hochschule auf dem höchsten Platz Deiner Rangliste. Bei einer Zulassung kannst Du noch auf die Zusage einer von Dir höher priorisierten Hochschule warten. In dem Fall hast Du die Möglichkeit, Deinen bereits erhaltenen Studienplatz zu reservieren. Hast Du Dich für ein Angebot entschieden, kannst Du Dich an der Hochschule einschreiben.

Jedes Semester nehmen mehr Hochschulen am Dialogorientierten Serviceverfahren teil. Die Studienplatzvergabe über Hochschulstart hat den Vorteil, dass jeder Studienbewerber nur maximal einen Studienplatz pro Studiengang erhält. Dadurch bleiben weniger Studienplätze ungenutzt als bei der individuellen Studienplatzvergabe durch die Hochschulen.

Auswahlverfahren der Hochschulen

Auswahlverfahren für zulassungsbeschränkte Studiengänge

Viele Hochschulen nutzen nicht das zentrale Verfahren der SfH, sondern vergeben ihre Studienplätze selbst an die Bewerber. Auch bei den Auswahlverfahren der Hochschulen erhalten die Bewerber mit der besten Abiturnote 20% der Studienplätze und weitere 20% gehen an die Bewerber mit den meisten Wartesemestern. Für die Studienplatzvergabe der restlichen Plätze legen die Hochschulen die Kriterien selbst fest. Neben dem Notendurchschnitt der Bewerber können auch Kriterien wie eine abgeschlossene Berufsausbildung, ein Aufnahmegespräch, Sprachkenntnisse oder ein fachspezifischer Test ausschlaggebend sein.

Ob eine Hochschule an dem Dialogorientierten Serviceverfahren teilnimmt oder nicht, erfährst Du auf der Homepage der jeweiligen Hochschule. Nimmt sie nicht an dem Verfahren teil, richtest Du die Bewerbung direkt an die Hochschule. An den meisten Hochschulen kannst Du dazu mittlerweile online ein Bewerbungsformular ausfüllen. Unter Umständen erwarten die Hochschulen noch zusätzlich unterschriebene oder beglaubigte Dokumente, die Du per Post einreichst.

Zulassungsfreie Studiengänge

Da es bei zulassungsfreien Studiengängen in der Regel genug Studienplätze für alle Bewerber gibt, ist hier keine gesonderte Studienplatzvergabe nötig. Du brauchst Dich für die Studiengänge nicht zu bewerben, sondern kannst Dich innerhalb einer bestimmten Frist direkt bei der Hochschule einschreiben. Diese Frist erfährst Du in der Regel auf der Homepage der entsprechenden Hochschule. Allerdings ist es auch bei zulassungsfreien Studiengängen möglich, dass Du bestimmte Voraussetzungen erfüllen musst, wie Sprachkenntnisse oder Vorpraktika.

Bewerbungschancen erhöhen

Bevor Du Dich für einen zulassungsbeschränkten Studiengang bewirbst, solltest Du Dir selbst ein paar Fragen stellen:

  • An welchen Studienorten kannst Du Dein gewünschtes Studium aufnehmen?
  • Wie sehen die Auswahlkriterien der von Dir in Betracht gezogenen Hochschulen aus?
  • Welche Wartezeiten würdest Du in Kauf nehmen?
  • Welche Vorteile hast Du beispielsweise durch geleistete Freiwilligendienste?

Anhand der NC-Werte der letzten Semester kannst Du in etwa einschätzen, wie groß Deine Chancen sind, bei der Studienplatzvergabe den Platz in einem bestimmten Studiengang zu erhalten. Auch die durchschnittliche Anzahl an Wartesemestern, die Du ungefähr vorweisen musst, kannst Du online einsehen.

Durch geschickte Auswahl der Hochschulen kannst Du Deine Aussicht auf einen Studienplatz verbessern. Daher solltest Du bei der Wahl der Hochschulen, für die Du Dich bewirbst, verschiedene Faktoren berücksichtigen: Es ist beispielsweise ratsam, sich an Hochschulen zu bewerben, bei denen der NC in dem gewünschten Studiengang in den letzten Semestern annähernd dem eigenen Abiturdurchschnitt entspricht.

Zusage eines Studienplatzes

Hast Du bei der Studienplatzvergabe einen Studienplatz erhalten, kannst Du Dich offiziell an der Hochschule einschreiben. Achte darauf, dass Du die vorgegebenen Einschreibefristen einhältst. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Du Deinen Studienplatz wieder verlierst und er in einem weiteren Verfahren an einen anderen Bewerber vergeben wird.

Hast Du im 1. Versuch keine Zulassung für einen Studienplatz erhalten, hast Du auch noch nach der offiziellen Studienplatzvergabe die Chance, einen Platz zu ergattern. Sind alle offiziellen Verfahren der Studienplatzvergabe abgeschlossen, findet noch eine Restplatzvergabe statt. Dabei werden die übrigen freien Studienplätze verlost. Studiengänge, in denen es noch Restplätze gibt, findest Du auf diversen Studienplatzbörsen.

Weitere interessante Themen

Diese Themen könnten Dich auch interessieren