bachelor-abschlusseine-deutsche-hochschulehausarbeiten-schreibenhochschulcampus

Fernlehrgang

Als geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft (IHK) für mehr Sicherheit sorgen

Das Sicherheitsbedürfnis von Bürgern und Unternehmen steigt täglich. Ob es die Angst vor Terroranschlägen ist oder die Sorge um das eigene Hab und Gut - private Security-Unternehmen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Steigen Sie mit dem Fernlehrgang "Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft" in diese wachsende Branche ein.



Dank des Fernlehrgangs "Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft" können Sie jetzt auch als Berufspraktiker und Quereinsteiger ohne Spezialausbildung oder Abschluss für die Sicherheitswirtschaft in die Security-Branche einsteigen. Denn der Fernlehrgang bietet Ihnen das erforderliche Fachwissen für die Branche und bereitet Sie optimal auf den berufsorientierten IHK-Abschluss vor.

Fernlehrgang „Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft" im Überblick
Voraussetzungen Sie sollten die gleichen Voraussetzungen besitzen, wie für die Zulassung zur IHK-Prüfung (s.u.)
Zulassungsvoraussetzungen zur IHK-Prüfung
  • Mindestens 24 Jahre alt
  • 16-stündiger Erste-Hilfe-Kurs (darf bei der Anmeldung zur Prüfung nicht länger als 24 Monate zurückliegen)
  • Berufsabschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf sowie eine 2-jährige Berufspraxis in der Sicherheitswirtschaft
  • Wenn Sie keinen Beruf erlernt haben: 5-jährige Berufspraxis, davon 3 Jahre in der Sicherheitswirtschaft
Lehrgangsbeginn Jederzeit
Lehrgangsdauer 10 Monate, wobei Sie wöchentlich etwa 6 Stunden benötigen. Sie können jedoch auch schneller vorgehen oder sich Zeit lassen; die Regelstudiendauer dürfen Sie um 5 Monate kostenlos überschreiten.
Mögliche Lehrgangsinhalte
  • Rechts- und aufgabenbezogenes Handeln
  • Der Umgang mit Menschen – Sicherheits- und serviceorientiertes Handeln
  • Gefahrenabwehr
  • Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechnik
Abschluss

Der erfolgreiche Abschluss wird mit dem Fernschulen-Abschlusszeugnis bestätigt

Nach bestandener Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer wird Ihnen das IHK-Zeugnis Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft (IHK) ausgestellt

Berufsaussichten/ Tätigkeitsfelder
Schutz- und Sicherheitskraft in Sicherheitsunternehmen oder im industriellen Werkschutz, Schutz von Objekten, Anlagen, Wertgegenständen und Personen
Gut zu wissen  
  • 4 Wochen kostenlos testen: Lernen Sie Ihre Studienunterlagen und Ihre persönlichen Fernlehrer kennen
  • Sie haben jederzeit Zugang zum Online-Campus

Anbieter des Fernlehrgangs "Schutz- und Sicherheitskraft (IHK)"

Bei folgenden Instituten können Sie einen Fernlehrgang im Bereich "Schutz- und Sicherheitskraft (IHK)" absolvieren:

Für wen ist der Fernlehrgang "Schutz- und Sicherheitskraft (IHK)"geeignet?

Der Fernlehrgang "Schutz- und Sicherheitskraft (IHK)" ist ideal sowohl für Berufspraktiker/innen als auch für Seiteneinsteiger/innen, die in der Sicherheitswirtschaft oder im industriellen Werkschutz arbeiten und sich weiterentwickeln möchten. Auch wenn Sie bereits in der Sicherheitsbranche tätig sind, z.B. als Wachmann oder Bodyguard, können Sie sich mit diesem Fernlehrgang weiterbilden. Sie bringen durch eine Tätigkeit als Polizist, Soldat, Feuerwehrangehöriger o.ä. bereits Spezialkenntnisse mit? Auch dann ist der Lehrgang ideal für Sie, denn durch Ihre besondere Vorerfahrung können Sie mit diesem Kurs hochwertige Spezialaufgaben übernehmen.;

Welche Inhalte vermittelt der Fernlehrgang?

Der Kurs vermittelt Ihnen alle Kenntnisse,die Sie zur Ausübung Ihrer Tätigkeit als Schutz- und Sicherheitskraft befähigen. Der Lernstoff entspricht dem Rahmenstoffplan des Deutschen Industrie- und Handelskammertages. Schritt für Schritt lernen Sie wichtige Arbeitsgebiete und Themen der Sicherheitsbranche kennen. Darüber hinaus erfahren Sie, wie Sie die Sicherheits- und Schutzlage rechtlich, psychologisch und technisch einschätzen sowie erfolgsorientiert handeln.

Zusätzlich werden Sie sehr gut auf die IHK-Prüfung vorbereitet. Der IHK-Abschluss kann somit für Sie zum Sprungbrett aus einer angelernten Tätigkeit in der Security in eine Stellung mit Einfluss und Karrieremöglichkeiten werden.

Welche Voraussetzungen benötigen Sie für die IHK-Prüfung?

Um zur IHK-Prüfung zugelassen zu werden, müssen Sie mindestens 24 Jahre alt sein. Außerdem müssen Sie einen 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurs vorweisen. Dieser darf bei der Anmeldung zur Prüfung nicht länger als 24 Monate zurückliegen. Zusätzlich brauchen Sie einen Berufsabschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf sowie eine 2-jährige Berufspraxis in der Sicherheitswirtschaft. Wenn Sie keinen Beruf erlernt haben, brauchen Sie eine 5-jährige Berufspraxis, davon 3 Jahre in der Sicherheitswirtschaft.