bachelor-abschlussArbeitslos nach dem Studiumeinen-vertrag-abschliessenerfolgreich-im-job

Arbeitslos? Tipps zum Einstieg

Nach dem Studium arbeitslos - das muss nicht sein

Obwohl die Arbeitslosenquote bei Akademikern stets niedriger ausfällt, als bei geringer Qualifizierten, schafft es so mancher Student trotzdem nicht direkt in den Beruf. Was man tun kann, wenn man nach dem Studium arbeitslos wird, erfährst du hier.


Allgemein gilt: Je höher die berufliche Qualifikation, desto geringer ist die Gefahr, arbeitslos zu werden. Als Student muss man sich daher in der Regel nicht vor Arbeitslosigkeit fürchten. Für Informatiker, Maschinenbauer oder Ingenieure stehen die Berufschancen nach dem Studium momentan am besten. Sie werden häufig schon im Studium von den Unternehmen nachgefragt. Als Geisteswissenschaftler hat man es als Student generell etwas schwieriger, direkt nach dem Studium eine Stelle zu finden. Im Jahr 2005 waren trotzdem nur 3,8 Prozent aller Akademiker arbeitslos. Ab einer Quote von 3,5 Prozent spricht man in der Volkswirtschaftslehre von Vollbeschäftigung.

Was tun, wenn man nach dem Studium arbeitslos wird?

Wenn es wirklich dazu kommen sollte, dass du nach dem Studium arbeitslos wirst, solltest du nicht den Kopf in den Sand stecken. Mit ein bisschen Anstrengung kommst du schneller an einen Job, als du denkst!

Die Agentur für Arbeit ist ein guter Ansprechpartner, wenn du als Student nach dem Studium arbeitslos wirst. Ein geschultes Team kann dir mit nützlichen Informationen und Tipps zum Berufseinstieg nach dem Studium behilflich sein. Zum Beispiel wird dir ein sogenannter ‚Fallmanager‘ zur Verfügung gestellt. Er betreut dich langfristig und soll dir den Weg in den Arbeitsmarkt erleichtern. Darüber hinaus finden in den großen Hochschulstädten regelmäßig Podiumsdiskussionen und Seminare statt, die dich schon im Studium auf Arbeitsmarktentwicklungen aufmerksam machen.

Wenn du nach dem Studium arbeitslos bist und nicht weißt, bei welchen Unternehmen du dich bewerben sollst, kannst du eine individuelle Beratung in deiner Stadt wahrnehmen. Die Berater sind über aktuelle Stellenangebote informiert und bilden somit eine wichtige Schnittstelle zwischen Student und Arbeitgeber. Die Schriftenreihe „Beruf, Bildung, Zukunft“ der Arbeitsagentur informiert ebenfalls vielseitig über die Arbeitsmarktchancen für Akademiker. Wenn du Student und arbeitslos bist, solltest du dir dieses Angebot nicht entgehen lassen.

Was hilft noch?

Damit dir nach dem Studium den Einstieg ins Berufsleben so schnell wie möglich gelingt, bieten eine Reihe von Internetseiten Jobbörsen, auf denen man als Student gezielt nach dem gewünschten Berufsfeld suchen kann. Neben der Jobbörse der Arbeitsagentur bieten auch Online-Plattformen wie monster.de oder jobs.de ein reiches Angebot an namhaften Stellenangeboten.

Damit du als Student keine Option außer Acht lässt, um Arbeit zu finden, solltest du dich auch an frühere Unternehmen wenden, die du während Praktika oder anderen Praxiseinheiten im Studium kennenlernen durftest. Du hast gehört, dass dein früherer Arbeitgeber ein großes Projekt plant und dafür qualitative Mitarbeiter sucht? Dann schicke einfach eine Initiativbewerbung an deinen persönlichen Ansprechpartner, bevor die jeweiligen Stellenangebote öffentlich geschaltet werden.

Wenn man als Student arbeitslos ist, sollte man auch versuchen, über persönliche Kontakte und Beziehungen Informationen über freie Stellen zu bekommen. Du hast einen Verwandten, der in der gleichen Branche arbeitet, wie du es willst? Dann frag ihn doch, ob er sich mal auf dem Arbeitsmarkt nach freien Arbeitsplätzen umhören kann.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Weitere externe Informationen zum Thema