ins-ausland-reisenstudentenfluegefortbilden-fuer-den-berufraumplanung

Fit für Deine Karriere

Business Englisch: Ein Muss für das spätere Berufsleben

Selbst wer etwas anderes als Anglistik studiert, sollte sein Schulenglisch nach dem Abi nicht einfach wieder einrosten lassen. Gerade das Erlernen von Business Englisch kann sich auf lange Sicht richtig lohnen.

Verhandlung am Tisch

Wer kennt es nicht: Kaum hat man das Abi in der Tasche, die Schule verlassen und an der Uni einen Studiengang wie Marketing und Kommunikation oder Betriebswirtschaft begonnen, geraten die englischen Grammatikregeln und Vokabeln oft schnell in Vergessenheit. Doch es ist ein großer Vorteil, neben dem Studium einen Sprachkurs zu belegen.

Englisch: Im Job ein Muss

Englisch ist die wichtigste Fremdsprache in Europa und gehört zu den meistgesprochenen Sprachen weltweit. Doch nicht nur im Privatleben, wie etwa im Urlaub, ist es von Vorteil, sich mit den Menschen in anderen Ländern verständigen zu können. Die Wirtschaft wird internationaler. Da Englisch Welthandelssprache ist, setzt fast jeder Beruf entsprechende Sprachkenntnisse voraus. Egal, ob man einen englischsprachigen Geschäftsbrief verfassen, mit Kunden im Ausland telefonieren oder eine coole Marketingidee auf Englisch pitchen muss: Um gute Englischkenntnisse kommen die Wenigsten herum. Tatsächlich benötigt jeder fünfte Akademiker im Beruf verhandlungssicheres Englisch. Doch spätestens im Job stellen viele Berufsanfänger fest, dass vom Schulenglisch kaum etwas hängen geblieben ist.

Die Bedeutung von Business Englisch

Das Problem: Im Beruf reicht es in der Regel nicht aus, wenn man die paar Vokabeln kennt, die man in der Schule erlernt hat. Man muss mit internationalen Geschäftspartnern verhandeln, Kunden von eigenen Ideen überzeugen – und das in einer Sprache, die man im alltäglichen Leben kaum gebraucht. Wer später beruflichen Erfolg haben möchte, kommt um gute Kenntnisse in Business Englisch also nicht herum.

Der Unterschied zwischen Schul- und Business Englisch

Tatsächlich gibt es einen erheblichen Unterschied zwischen dem Schul- und dem Wirtschaftsenglisch: Während das Schulenglisch sehr umgangssprachlich ist und es einem beispielsweise ermöglicht, sich locker mit Freunden und Bekannten zu unterhalten, ist ein geschäftliches Telefonat um einiges anspruchsvoller. So umfasst Business Englisch Redewendungen und Vokabeln aus Bereichen wie Finanzen, Handel und Recht, die in der Geschäftswelt wichtig sind. Darüber hinaus geht es bei einem verhandlungssicheren Englisch darum, sich bei Meetings beteiligen und geschäftliche Dokumente verfassen zu können. Selbst Vokabeln können in der Geschäftswelt eine ganz andere Bedeutung haben als in der Schule. Ein weiterer entscheidender Faktor: Zum Business Englisch gehört auch die Kenntnis von Umgangsformen und Gepflogenheiten in anderen, englischsprachigen Ländern. Während man mit amerikanischen Geschäftspartnern locker umgehen und auch mal etwas mutiger verhandeln kann, ist bei englischen Kunden eher Zurückhaltung und gutes Benehmen gefragt.

Möglichkeiten, Business Englisch zu lernen

Zugegeben, zwischen all den Klausuren, Referaten und Hausarbeiten erscheint es vielen Studis als sehr zeitaufwendig, nebenbei Wirtschaftsenglisch zu lernen. Schließlich soll auch noch Zeit für WG-Partys bleiben und ein Nebenjob ist unter Umständen auch noch zu bewältigen. Doch wer später im Beruf Erfolg haben möchte, sollte aus den obengenannten Gründen unbedingt versuchen, sich mit der Sprache auseinanderzusetzen. Es gibt einige interessante Möglichkeiten, Business Englisch zu lernen. Der Vorteil: Je nachdem für welche Möglichkeit man sich entscheidet, kann man das Erlernen der Sprache ganz einfach mit den Anforderungen des Studiums vereinbaren.

  • Online-Lernkurs: Ein Online-Lernkurs ist wie geschaffen für Studis, die mit ihrem Studium viel zu tun haben. So können sie genau dann weiter Business Englisch pauken, wenn es zeitlich gerade am besten passt – sei es am späten Sonntagabend oder in der U-Bahn auf dem Weg zur Vorlesung. Ein beliebtes Beispiel ist Babbel: Mit einer App oder dem Online-Lernkurs kann man beispielsweise ganz einfach englische Vokabeln lernen und Grammatikübungen absolvieren. Zudem gibt es spielerische Lektionen, die den Wortschatz für Büro, Meetings und Geschäftsreise vermitteln.
  • Sprachkurs: Wer nicht gerne allein für eine Sprache paukt, kann an einem Sprachkurs an der Uni oder der Volkshochschule teilnehmen. Hier werden unter professioneller Anleitung und gemeinsam mit den anderen Teilnehmern die wichtigsten Regeln erarbeitet.
  • Tandem: Etwas weniger akademisch, aber dafür lockerer, ist das Lernen mit einem Tandempartner. Wer sein Business Englisch verbessern möchte, kann sich in der Freizeit regelmäßig mit einem englischen Muttersprachler treffen und sich mal auf Deutsch, mal auf Englisch unterhalten – sei es bei einem Kaffee oder beim Essen in der Mensa.
  • Sprachurlaub oder Auslandspraktikum: Sehr gut kann man eine Sprache natürlich auch vor Ort lernen. Wer mehrere Monate in einem englischsprachigen Land verbringt, macht sich automatisch mit der Sprache vertraut. Hier kann man nicht nur in der Sprachschule die theoretische Grundlage schaffen, sondern die Sprache auch im Alltag und in der Freizeit anwenden. Besonders sinnvoll ist jedoch ein Auslandspraktikum – hier können Studierende in einem Betrieb ihr Business Englisch anwenden und nach und nach verbessern.

Tests für den Lebenslauf

Besonders gut sieht es bei der späteren Jobsuche aus, wenn man seine Kenntnisse in Business Englisch im Lebenslauf nachweisen kann. Während die bekannten Zertifikate wie TOEFL und IELTS besonders relevant für die Anmeldung an englischsprachigen Hochschulen sind, punktet man bei der Jobsuche vor allem, wenn man Tests wie den LCCI-Test oder das Cambridge Certificate bestanden hat. Bei beiden können spezielle Prüfungen für Business Englisch belegt werden – beim LCCI-Test zum Beispiel das English for Business (EFB) oder das Spoken English for Industry and Commerce (SEFIC).

Fazit

Die englische Sprache ist ein gutes Beispiel dafür, dass man die Dinge, die man in der Schule erlernt hat, auch im späteren Leben noch braucht: In vielen Jobs ist verhandlungssicheres Englisch nahezu unverzichtbar. Dabei reicht das einfache Schulenglisch oft nicht aus – daher kann es sich auf jeden Fall lohnen, in einem Kurs oder im Ausland Business Englisch zu erlernen. Je früher Du damit anfängst, desto eher stellst Du bereits die Weichen für das spätere Berufsleben.

Weitere interessante Themen

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Weitere externe Informationen zum Thema