Arbeiten im BüroBerufsalltagFortbildungen besuchenIm Abendstudium die beruflichen Qualifikationen erweitern

Abendstudium

Die Qualifikationen im Abendstudium ausbauen

Ein Abendstudium bietet Ihnen die Möglichkeit neben dem Beruf Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu steigern und Ihre beruflichen Qualifikationen zu verbessern. Jedoch verlangt das Studium auf dem zweiten Bildungsweg auch viel Disziplin und die Bereitschaft auf Freizeit zu verzichten.

Das Abendstudium stellt eine Form der berufsbegleitenden Weiterbildung dar und wird, wie der Name bereits sagt, abends oder am Wochenende absolviert. Das Nachgehen einer Berufstätigkeit wird somit nicht eingeschränkt. Das Angebot an Studiengängen von verschiedenen Fernschulen oder Fachhochschulen ist groß. Es reicht vom Nachholen der Schulabschlüsse oder Umschulungen über das Absolvieren von Meisterprüfungen und zusätzlichen Aus- und Weiterbildungen bis hin zum Erwerb von Hochschulabschlüssen. Ebenso können Sie sich in Ihrem Hobby weiterbilden. Einen Überblick über die verschiedenen Angebote erhälst du hier.

Mit dem Abendstudium erfolgreich auf dem zweiten Bildungsweg studieren

Ein Abendstudium zu absolvieren kann sich positiv auf ihre Karriere auswirken, da die Anforderungen an die heutige Berufswelt stetig wachsen. Du hast die Chance dich durch ein Abendstudium für neue Aufgaben und Bereiche zu qualifizieren, ohne deine Stelle dafür aufgeben zu müssen.

Du suchst die passende Hochschule für ein berufsbegleitendes Abendstudium?

Bei folgenden Instituten kannst Du ein berufsbegleitendes Studium absolvieren:

Voraussetzungen für das Abendstudium

Zulassungsbedingungen

Die Voraussetzung für die Aufnahme eines berufsbegleitenden Abendstudiums ist, wie an anderen Hochschulen auch, die Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife.

Zusätzlich wird meist noch eine ein bis dreijährige Berufstätigkeit vor dem Studium gefordert. Die Zulassungsbedingungen für ein Abendstudium können jedoch je nach Hochschule variieren. An einigen Hochschulen werden beispielsweise auch nebenberufliche oder ehrenamtliche Tätigkeiten als Berufserfahrung anerkannt. In vielen Fällen wird von den Studierenden eine entsprechende Ausbildung verlangt. Teilweise kannst du ein Abendstudium aber auch schon in der Ausbildung beginnen.

Disziplin

Da das Abendstudium neben dem Beruf gemeistert werden muss, ist ein hohes Maß an Disziplin gefordert. Zwar kannst du dir deine Zeit frei einteilen, aber dir sollte klar sein, dass ein Studium neben dem Beruf sehr anstrengend ist und viel Zeit in Anspruch nimmt. Erst nach mehreren Jahren wirst du deinen Abschluss erhalten. Jahre in denen du dich immer wieder selbst motivieren musst. Dafür wirst du hinterher mit einem besseren Abschluss belohnt, wodurch du für den Arbeitsmarkt interessanter wirst.

Wichtig ist daher, dass du dich selbst einschätzen kannst, um abzuschätzen, ob du das Lernpensum im Abendstudium neben dem Beruf bewältigen kannst.

Ablauf

Ein Abendstudium absolvieren du in deiner Freizeit durch Selbststudium und Begleitseminare. Bei einem Präsenzstudium finden die Lehrveranstaltungen an zwei bis drei Tagen in der Woche nach Arbeitsschluss der Studierenden und samstags ganztägig statt. Bei einem Fernstudium kannst du dir die Zeit frei einteilen. Die Lehrmaterialien werden den Studierenden per Post zugesendet, entweder als Lehrbrief, als Rechnerprogramm oder online per Internet. Auf demselben Weg gelangen die bearbeiteten Unterlagen zurück und werden bewertet und korrigiert. Generell sind 20 Stunden pro Woche für das Studium aufzuwenden.

Welche Lehrgänge werden angeboten

Je nach Abschluss stehen verschiedene Lehrgänge zur Auswahl. Dabei kannst du dich für ein Präsenzstudium an einer Hochschule oder einem Studium an einer Fernschule entscheiden. Folgende Lehrgänge werden an Fernschulen angeboten:

Folgende Diplom - Lehrgänge werden angeboten:

  • Betriebswirt Internationales Management
  • Diplom Europäische BWL
  • Diplom Kaufmann Aufbaustudium
  • Diplom Wirtschaftsinformatik
  • Diplom Wirtschaftsinformatik Aufbaustudium
  • Diplom Wirtschaftsübersetzer
  • Diplom Wirtschaftsingenieur Aufbaustudium
  • Diplom Betriebswirt

Folgende Bachelor - Lehrgänge werden angeboten:

  • Bachelor of Arts – Europäische BWL
  • Bachelor of Arts – Gesundheitsökonomie
  • Bachelor of Engineering – Maschinenbau
  • Bachelor of Law – Wirtschaftsrecht
  • Bachelor of Science – Logistikmanagement
  • Bachelor of Science – Wirtschaftsinformatik
  • International Business Communication

Folgende Master - Lehrgänge werden angeboten:

  • Master Betriebswirtschaftslehre (konsekutiv)
  • Master Betriebswirtschaftslehre (nicht konsekutiv)
  • Master Clinical Research Management
  • Master Finance and Banking
  • Master of Arts – Gesundheitsökonomie
  • Master of Arts – Management
  • Master of Health Economics
  • Master of Health Management
  • Master of Science Wirtschaftsinformatik
  • Master Wirtschaftspädagogik
  • MBA
  • MBA in General Management
  • MBA in inernational Mangagement

Informationen über Lehrgänge bei Präsenzstudien erhälst du bei den jeweiligen Hochschulen.

Vorteile

Bei einem Abendstudium musst du deine Anstellung nicht aufgeben. So sind die Studierenden finanziell recht gut gestellt, da Sie ein regelmäßiges Gehalt beziehen. Innerhalb kurzer Zeit können die Studierenden ihre Qualifikationen erhöhen und den Aufstieg in Ihrem Unternehmen schaffen oder in einer höheren Position in einem Unternehmen einsteigen. Viele Arbeitgeber wissen zudem zu schätzen, dass Sie es neben dem Beruf geschafft haben sich weiterzuqualifizieren.

Wird das Abendstudium anerkannt?

Abschlüsse, die per Abendstudium erworben werden, werden öffentlich anerkannt. Eine Bewerbung mit einem Zeugnis über ein Abendstudium zeigt dem Arbeitgeber außerdem, dass du belastbar sind. Schließlich haben du es geschafft, Beruf und Abendstudium unter einen Hut zu bringen. Allerdings solltest du bei der Wahl der Abendschule darauf achten, dass diese staatlich anerkannt ist. Denn nur an einer staatlich anerkannten Schule kannst du den Titel eines staatlich anerkannten Studiums erlangen.

Die Finanzierung

Da die Anbieter von Abendstudiengängen meist privatwirtschaftliche Unternehmen sind, sollten du mit höheren Kosten rechnen. Jedoch werden auch an anderen Hochschulen Gebühren verlangt. Allerdings sind die Kosten für ein Abendstudium als Werbungskosten steuerlich absetzbar. Dies gilt, wenn von dem Studium Aufstiegschancen erwartet werden können. Dabei muss die Weiterbildung nicht mal im derzeitigen Berufsfeld stattfinden. Von der Steuer abgesetzt werden können Kosten für Lernmaterialien, Studiengebühren, Fachzeitschriften und eventuelle Fahrt- und Übernachtungskosten. Weiterführende Informationen zu diesem Thema findest du hier.

Finanzielle Unterstützung finden du in vielen Fällen auch bei deinem Arbeitgeber. Denn das neu erworbene Wissen kommt dem Unternehmen direkt zugute. Daher solltest du ein Gespräch mit deinem Vorgesetzten über die Möglichkeiten der Unterstützung anregen. Dir kann Freizeitunterstützung in Form von Bildungsurlaub bzw. Sonderurlaub angeboten werden, eine jährliche Pauschale als finanzielle Hilfe oder die Arbeitszeitenregelung wird angepasst. Du kannst außerdem mit dem Arbeitgeber vereinbaren, dass die Kosten des Studiums nach erfolgreichem Abschluss zum Teil oder komplett erstattet werden.

Qualifizierten Absolventen einer Berufsausbildung unter 25 Jahren gewährt das Bundesministerium für Bildung und Forschung ein Weiterbildungsstipendium von 5.100 Euro. Weitere Informationen dazu findest du bei der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung. Bist du bereits über 25 Jahre, solltest du dich über das Stipendienprogramm „Aufstieg durch Bildung“ des BMBF informieren. Zudem solltest du dich bei den in Frage kommenden Hochschulen erkundigen.

Eine weitere Finanzierungsmöglichkeit ist die Aufnahme eines Studienkredits. Informationen zum Thema Studentenkredit gibt es z.B. hier.

Weitere interessante Themen

Diese Themen könnten Sie auch interessieren